26.02.2018 - Frank Löper

Thorsten Margis auch im Viererbob mit Olympiagold

Der Viererbob von Francesco Friedrich ist Olympiasieger 2018. (Foto: dpa)
Der Viererbob von Francesco Friedrich ist Olympiasieger 2018. (Foto: dpa)
Mit dreimal Laufbestzeit holt sich der deutsche Viererbob von Pilot Francesco Friedrich am letzten Wettkampftag der Olympischen Winterspiele in souveräner Manier die Goldmedaille. Mit tollen Startzeiten haben die Anschieber Candy Bauer, Martin Grothkopp und der Hallenser Thorsten Margis einen gehörigen Anteil am Olympiasieg.

Für den 28-Jährigen Thorsten Margis, der beim SV Halle von Mehrkampftrainer Wolfgang Kühne betreut wird, sind die Olympischen Winterspiele in PyeongChang der bisherige Höhepunkt seiner sportlichen Karriere. Nach dem Doppel-Weltmeistertitel in der vorolympischen Saison ist er nun auch zweifacher Olympiasieger im Zweier- und im Viererbob.
LSB-Präsident Andreas Silbersack, selbst in PyeongChang an der Bobbahn, war einer der ersten Gratulanten zur Goldmedaille. "Was Thorsten hier in Südkorea geleistet hat, ist kaum in Worte zu fassen. Er hat mit seinen zwei Olympiasiegen im Bobsport Sportgeschichte für Sachsen-Anhalt geschrieben", so Silbersack.
Silber im Viererbob geht an die zeitgleichen Teams aus Südkorea mit Pilot Yunjong Won, und den deutschen Bob von Pilot Nico Walther mit den Anschiebern Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Eric Franke.