27.02.2018 - Frank Löper

Olympischer Empfang für Bobanschieber Thorsten Margis

Halles Olympiasieger Julia Lier, Silke Renk-Lange und Andreas Hajek begrüßten Thorsten Margis am Flughafen.
Halles Olympiasieger Julia Lier, Silke Renk-Lange und Andreas Hajek begrüßten Thorsten Margis am Flughafen.
Das war ein wahrlich olympischer Empfang! Am Flughafen Halle/Leipzig warteten mit Julia Lier, Silke Renk-Lange und Andreas Hajek gleich drei hallesche Olympiasieger auf Olympiaheimkehrer Thorsten Margis! Mit seinen zwei Goldmedaillen von PyeongChang reiht er sich in den "Club der Olympiasieger" der Saalestadt ein.

Es war eine lange Heimreise aus der Olympiastadt. Die Boeing 747 mit mehr als der Hälfte des deutschen Teams, das in Pyeongchang mit 31 Medaillen (14 x Gold, 10 x Silber, 7 x Bronze) für das beste Ergebnis seit der Wiedervereinigung gesorgt hatte, landete am Montag pünktlich um 16.41 Uhr in Frankfurt am Main. Am Flughafen wurde den erfolgreichen Athleten ein gebührender Empfang bereitet, bevor sie sich von dort auf die weitere Heimreise begaben. Helmut Kurrat, Leiter des Olympiastützpunktes, konnte Sachsen-Anhalts Olympiastarter bereits in Frankfurt beglückwünschen. Für Doppel-Olympiasieger Thorsten Margis, Ersatzmann Paul Krenz und LSB-Präsident Andreas Silbersack ging es im Anschluss nach zwölfstündigem Flug erneut ins Flugzeug, um dann endlich um 22:25 Uhr in der Heimat anzukommen.
Am Flughafen Halle/Leipzig wurden sie von zahlreichen Vereinsmitgliedern des SV Halle und sportlichen Wegbegleitern gebührend in Empfang genommen. Für Doppel-Olympiasieger Thorsten Margis wurde ein roter Teppich ausgerollt, den er unter tosendem Jubel betrat, um dann direkt von seinem Trainer Wolfgang Kühne und den drei halleschen Olympiasiegern Julia Lier, Silke Renk-Lange und Andreas Hajek in Empfang genommen zu werden.