02.03.2018 - Frank Löper

Paul Biedermann unterstützt den Schwimmstandort Halle

Paul Biedermann (SV Halle).
Paul Biedermann (SV Halle).
Sein Name steht für die großen Erfolge des halleschen Schwimmsports in der jüngeren Vergangenheit. Nach den Olympischen Spielen 2016 hatte Paul Biedermann seine überaus erfolgreiche Schwimmkarriere beendet und ein Fernstudium im Bereich „Sport und Gesundheit“ aufgenommen. Jetzt hat sich der 31-Jährige bereiterklärt, den Bundesstützpunkt Schwimmen in Halle in einer schwierigen personellen Situation zu unterstützen.

„Wir freuen uns riesig, dass uns Paul mit seinem unschätzbaren Erfahrungsschatz und seiner Vorbildfunktion für die vielen talentierten Schwimmerinnen und Schwimmer im Landesleistungszentrum Halle unterstützt“, sagt Torsten Kunke, Sportvorstand im LSB Sachsen-Anhalt, der für den Trainerpool des Landes Verantwortung trägt, bei dem auch Sachsen-Anhalts Schwimmtrainer angestellt sind.
Der LSB Sachsen-Anhalt hatte mit dem Olympiastützpunkt, dem Landesschwimmverband (LSVSA) und dem SV Halle alle am Prozess Beteiligten eingeladen, um gemeinsam eine Lösung zur Verbesserung der Betreuungssituation am Schwimmstandort Halle zu finden. Die Lücke, die sich aufgrund der neuen Aufgabe für Mathias Achter ergibt, der seit Anfang des Jahres als Stützpunktleiter tätig ist, wird ab 1. März mit dem erfahrenen Schwimmtrainer Detlef Rüprich und mit Unterstützung von Paul Biedermann geschlossen.
„Wir können damit für den Schwimmstandort Halle eine stabile und qualitativ hochwertige Betreuung der Schwimmerinnen und Schwimmer vom Grundlagen- bis zum Hochleistungstraining gewährleisten“, freut sich Hardy Gnewuch vom Olympiastützpunkt.
„Die personelle Neuausrichtung mit dem Stützpunktleiter Mathias Achter und Heike Gabriel als Trainerin für den Hochleistungsbereich sowie die Unterstützung durch Paul Biedermann sind für uns wichtige Schritte zum Erhalt des Bundesstützpunktes Schwimmen am Standort Halle“, so der Geschäftsführer des SV Halle, Ingo Michalak.
„Heike Gabriel als Spitzentrainerin am Bundesstützpunkt genießt unser vollstes Vertrauen. Sie hat in den letzten Jahren, in denen nahezu alle jetzigen Leistungskader des SV Halle als Jugendliche durch ihre Hände gingen, ihre fachlichen und pädagogischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt“, ergänzt Edda Kaminski, Präsidentin des LSVSA.
Die von den personellen Veränderungen betroffenen Schwimmerinnen und Schwimmer sowie deren Eltern wurden am heutigen Freitagnachmittag (2. März) persönlich in der Schwimmhalle an der Robert-Koch-Straße informiert.

Die Trainerkonstellation am BSP/LLZ Schwimmen in Halle ab 1. März 2018:
Mathias Achter (Stützpunktleiter)
Heike Gabriel (Hochleistungstrainerin)
Jörg Schiemann (Anschlusstrainer)
Detlef Rüprich/Paul Biedermann (Aufbau- und Anschlusstrainer)
Cornelia Embacher (Aufbautrainerin)
Ingo Markatsch (Grundlagentrainer)