EU-Förderung

Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) ist es Sportvereinen möglich, für ihre Sportstätteninfrastruktur EU-Fördermittel zu beantragen. Hier greift die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der regionalen ländlichen Entwicklung „RELE - Teil E Sportstättenbau mit überwiegend nicht schulischer Nutzung“.
Es werden Sportstätten gefördert, welche überwiegend der nichtschulischen Nutzung dienen und nicht kommerziell genutzt werden. Antragsberechtigt sind Gemeinden und Gemeindeverbände sowie Amateursportvereine.

Der neue Antragsaufruf für das Förderjahr 2019 ist erschienen. Untenstehend finden Sie alle dazugehörigen Informationen und Dokumente.

ELER

Ansprechpartner

Sachbearbeiter Sportinfrastruktur / EU-Förderung
Robert Bothe
03 45/52 79-210
bothe@lsb-sachsen-anhalt.de

ELER

Die folgenden Informationen dienen lediglich der ersten groben Orientierung. Weitere ausführliche Informationen, Dokumente sowie Hilfestellungen sind bitte der Seite des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie > Elektronischer Agrarantrag in Sachsen-Anhalt (ELAISA) zu entnehmen:
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie - ELAISA - Sportstätten-FP 6310

Wer wird gefördert?
- Gemeinden und Gemeindeverbände
- Amateursportvereine, die Mitglied im LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. sind

Was wird gefördert?
- Sanierung von bestehenden Sportstätten, besonders Energiesparmaßnahmen
- Erweiterung der Nutzbarkeit vorhandener Sportstätten
- Umwidmung bestehender Sportstätten mit dem Ziel der sportlichen Nutzung
- Neubau von Sportstätten
- Vorhaben in Gemeinden/Ortsteilen mit bis zu 10.000 Einwohnern => folgender Link enthält eine Übersicht hierzu: Fördergebietskulisse für ELER
- Sportstätten mit überwiegend nicht schulischer Nutzung
- Sportstätten und Ausstattungen, die nicht dem kommerziellen Sport dienen
- Die Bevölkerungs- sowie die Mitgliederentwicklung der letzten vier Jahre dürfen nicht schlechter als Minus 10 % sein
Sportstätten im Sinne dieser Richtlinien sind Sporthallen, Sportfreianlagen, spezielle Anlagen für einzelne Sportarten sowie Funktionsgebäude und Multifunktionsräume, die im Zusammenhang mit sportlichen Maßnahmen stehen.

Wie wird gefördert?
- Anteilsfinanzierung eines nicht rückzahlbaren Zuschusses bis zu 90%
- Gemeinden oder Gemeindeverbände: min. 5.000€ / max. 100.000€
- Amateursportvereine: min. 1.000€ / max. 100.000€
Die Auszahlung der Zuwendung kann erst erfolgen, wenn die Rechnungen bargeldlos über ein Kreditinstitut bezahlt sind und im Original vorgelegt wurden. Im Rahmen einer Umsetzung ist es aber möglich mehrere Zahlungsnträge zu stellen.
.
Wie wird entschieden?
- Antrag muss am 15.11 des laufenden Jahres für das Folgejahr beim zuständigen Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) eingereicht werden
- Rangfolge ergibt sich nach Gesamtpunktzahl Auswahlkriterien (min. 215 Pkt. / max. 600 Pkt.)

Auswahlkriterien EU-Förderung

Antragsdokumente

Im Folgenden finden Sie Infomaterialien, notwendige Antragsunterlagen für die RELE-Richtlinie sowie die Präsentation der Informationasveranstaltungen vom LSB:

PDF-DateiRichtlinie RELE - gültig ab: 27.02.2018
PDF-DateiAntragsaufruf für Antrag 2019
PDF-DateiFörderantrag RELE Teil E für Antrag 2019
PDF-DateiStammdaten 2018 für Antrag 2019
PDF-DateiAuswahlkriterien für Antrag 2019
PDF-DateiDemografiecheck für Antrag 2019

Antragsabgabe

Im Folgenden finden Sie die Anschriften und Kontakdaten der einzelnen Ämter für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten:

Ämter für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten - Auflistung

Leitfaden für begünstigte von Mitteln

Das folgende PDF-Dokument informiert Sie darüber, was zu beachten ist, wenn Sie einen positiven Förderbescheid der Europäischen Union erhalten haben.

PDF-DateiLeitfaden für begünstigte von Mitteln