Make A Move!
Die deutsch-Israelische Jugendbegegnung der SPORTJUGEND!

„Make A Move!“ – unter diesem Motto geht’s für euch auf, in die Reise eures Lebens! Ihr wolltet schon immer mal wissen wie Jugendliche anderer Kulturen ticken? Was euch unterscheidet und wo ihr vielleicht doch gar nicht so verschieden seid? Gemeinsam herausfinden, was Kultur und Menschen beider Länder ausmacht?

Die deutsch-israelische Jugendbegegnung der SPORTJUGEND bietet euch genau das! Erlebt mit uns unvergessliche Momente und lernt eine der aufregendsten Länder dieser Welt kennen. Gemeinsam könnt ihr in der Landessportschule Osterburg neue Sportarten ausprobieren, im Haus der Wannseekonferenz Berlin und der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem die gemeinsame Geschichte entdecken, die Seele an der Strandpromenade in Tel Aviv baumeln lassen, über einen der zahlreichen Märkte schlendern und ganz nebenbei neue Freundschaften schließen.

Insgesamt erwarten euch jeweils acht ereignisreiche Tage in Deutschland und Israel, um euch besser kennenzulernen und eure ganz eigenen Erfahrungen zu sammeln. Der erste Teil der Jugendbegegnung findet in den Sommerferien in Osterburg und Berlin statt, bevor es im Herbst nach Israel geht. Vor den Jugendbegegnungen gibt es jeweils ein eintägiges Vorbereitungstreffen zur allgemeinen Information über Besonderheiten während der Begegnung, um sich kennenzulernen und das Programm vorzubereiten.

Kurzübersicht

Termine: 06. bis 13. August 2020 (Deutschland)
03. bis 10. Oktober 2020 (Israel)
05. August und 02. Oktober 2020 (Vorbereitungstreffen)
Ort: LandesSportSchule Osterburg und Jugendherberge Ostkreuz Berlin (Deutschland)
Herzliya, Tel Aviv und Jerusalem (Israel)
Teilnahme: 15 bis 18 Jahre
Teilnahmebeitrag: 639,00 €
Der Teilnahmebeitrag gilt pro Person für beide Teile und enthält folgende Leistungen: Übernachtung im Mehrbettzimmer bzw. teilweise in Gastfamilien (Israel), Verpflegungskosten (Vollpension), Programmkosten, pädagogische Betreuung, Flug, Transfer zum/vom Flughafen in Deutschland und Israel. Zusätzlich entstehende Kosten, wie Zusatzversicherungen (Auslandskrankenversicherung, Reisegepäckversicherung, Reiserücktrittversicherung etc.), Anreisekosten, ggf. zusätzliche Verpflegungskosten sind nicht durch den Teilnahmebeitrag abgedeckt.

Bitte beachte: Bei unserer Jugendbegegnung handelt es sich um eine pädagogisch begleitete Gruppenreise. Alle Aktivitäten und Ausflüge werden gemeinsam mit der gesamten Gruppe der Jugendbegegnung durchgeführt und verfolgen keinen touristischen Hintergrund. Eine Freistellung lt. Freistellungsgesetz ist möglich. Wir beraten dich gern dazu und unterstützen dich bei der Antragstellung. Für die Reise nach Israel wird ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass benötigt.

Die Anmeldung zur deutsch-israelischen Jugendbegegnung ist ab November 2019 möglich. Bei Interesse an einer Teilnahme im Jahr 2020 kontaktiert uns gern vorab per Mail, um unverbindlich auf die Liste der Interessenten aufgenommen zu werden.



Die Jugendbegegnung wird aus Mitteln des Bundes (KJP) über das „Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch“ (ConAct) und durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Ansprechpartner

Stefan Gradwohl
Jugendbildungsreferent
0345 / 52 79 - 167
0345 / 52 79 - 101
gradwohl@lsb-sachsen-anhalt.de

Anmeldebutton Sportkongress
Finde uns lang 2019
Logo ConAct
Sportjugend BMFSFJ Logo
Sportjugend_ Dsj Logo
Landesförderung

Impressionen und Eindrücke

Deutsch-israelische Jugendbegegnung in Deutschland

Während der diesjährigen deutsch-israelischen Jugendbegegnung der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt kamen vom 16. bis 24. Juli Jugendliche beider Länder in Deutschland zusammen – eine Erfahrung, die allen Beteiligten noch lang im Gedächtnis bleiben wird.

Unter dem Motto „Me. You. Us. - Vielfalt l(i)eben lernen!“ erlebten die Teilnehmenden neun abwechslungsreiche und beeindruckende Tage in der Landessportschule Osterburg und Berlin. In Osterburg standen dabei vorrangig das gemeinsame Kennenlernen und sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Im Kletterpark Stendal waren die Kletterkünste und die Teamfähigkeit der Teilnehmenden gefragt, wohingegen die Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung in der Landessportschule Osterburg die perfekten Bedingungen für den Einstieg in die Jugendbegegnung darstellten. An den Nationaltitätenabenden gab es bei Bewegung, Spiel und landestypischen Essen jede Menge neue interessanter Dinge über das jeweilige andere Land zu erfahren. In Berlin wurde dagegen Bezug auf die deutsch-israelische Geschichte genommen. Bei einem Actionbound durch Berlin, sowie bei Führungen in der Blindenwerkstatt "Otto-Weidt" und durch die Gedenkstätte Sachsenhausen wurden vor allem die Geschehnisse des Holocaust thematisiert. In einem Workshop des Vereins "Gesicht zeigen! e.V." und in regelmäßigen Gesprächs- und Reflexionsrunden hatten die Teilnehmenden dann die Chance, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und die heutigen Lebenslagen von Jugendlichen in beiden Ländern zu diskutieren.

Für die meisten Teilnehmenden war es die erste internationale Jugendbegegnung und somit auch das erste Aufeinandertreffen mit Jugendlichen einer anderen Kultur. Dementsprechend beeindruckt zeigten sie sich über kulturelle Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten. Neben den Bildern auf dieser Seite könnt ihr einige Eindrücke der Jugendbegegnung auf unserer Bilder-Homepage nachsehen.

Diese Jugendbegegnung wird aus Mitteln des Bundes über das "Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch" (ConAct) und durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.
Teilnehmende der deutsch-israelischen Jugendbegegnung 2019
Teilnehmende der deutsch-israelischen Jugendbegegung 2019
Teilnehmende der deutsch-israelischen Jugendbegegnung 2019

Deutsch-israelische Jugendbegegnung in Israel

Der deutsch-israelische Jugendaustausch in Israel ist Geschichte und zurück bleiben neun Tage voller Eindrücke, Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen. Mehr bleibt nicht zu sagen, als Lisas Abschlussworte im Gemeinschaftstagebuch: „Ich als Ersttäter werde nun einige Tage brauchen, um alles zu verarbeiten und dann damit fortzusetzen von Israel zu schwärmen.“

Wie der Austausch in Bildern aussah, kannst du auf unserer SPORTJUGEND-Bilder-Seite sehen. Bring mich hin!

Die OUT-Maßnahme der deutsch-israelischen Jugendbegegnung bietet euch die Gelegenheit den Alltag, die Geschichte und die Kultur eines der interessantesten Länder der Welt persönlich kennenzulernen. Das moderne, am Mittelmeer gelegene Herzliya bildet den Ausgangspunkt der Jugendbegegnung. Hier trefft ihr auf israelische Jugendliche der Hayovel Highschool, werdet für mehrere Tage herzlich als Teil einer israelischen Familie aufgenommen und startet von hier aus zu diversen gemeinsamen Ausflügen, die euch die Vielfalt des Landes auf beeindruckende Art näherbringen werden. Das aufstrebende Tel Aviv, das heilige Jerusalem, das Tote Meer und die Küstenstadt Haifa sind nur einige Stationen eurer Reise. In diversen Workshops, bei einer Partie Beachvolleyball am Strand oder zahlreichen anderen gemeinsamen Freizeitaktivitäten werdet ihr genug Zeit finden, um euch auszutauschen und Freundschaften zu schließen.

Sei dabei, wenn es das nächste Mal heißt: deutsch-israelische Jugendbegegnung mit der SPORTJUGEND Sachsen-Anhalt - die Reise deines Lebens!

Diese Jugendbegegnung wird aus Mitteln des Bundes über das "Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch" (ConAct) gefördert.
Deutsch-Israel OUT
Deutsch-Israel Out 2
Teilnehmende der Deutsch-Israelischen Jugendbegegnung 2018