Wim Wätjen - 2. Sportkongress

Gesund und leistungsfähig durch Nahrungsergänzungsmittel (Prof. Dr. Wim Wätjen)

Ob als Pulver, Tablette oder Dragee – Nahrungsergänzungsmittel gibt es in den unterschiedlichsten Darreichungsformen. Es handelt sich bei diesen Produkten entweder um Nährstoffe in konzentrierter Form oder „sonstige Stoffe mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung“. d.h. Vitamine, Mineralstoffe/Spurenelemente, Aminosäuren, aber auch Ballaststoffe, Pflanzen oder Kräuterextrakte. Verschiedenste Produkte werden in Apotheken, Drogerien oder Supermärkten angeboten und sind auch über das Internet in großem Umfang erhältlich. Hier werden die jeweiligen Nahrungsergänzungsmittel teilweise sehr emotional mit umfangreichen Aussagen beworben: Steigerung der Leistungsfähigkeit, Schutz vor Alzheimer und Krebs, Verzögerung von Alterungsvorgängen… Was ist von diesen Aussagen in wissenschaftlichen Studien belegbar und was ist Irreführung? Ist die Einnahme dieser Substanzen für jedermann sinnvoll? Was bedeuten die jeweilig empfohlenen täglichen Verzehrsmengen der Produkte? Ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln "automatisch" gesund oder können diese Stoffe auch schädlich für den Menschen sein? Können Vitamine uns auch krank machen? Wie sind die Nahrungsergänzungsmittel vom Gesetzgeber überhaupt reguliert?

Ein ganz grundsätzliches Problem bei Nahrungsergänzungsmitteln stellt die oftmals schwierige Abgrenzung zu Arzneimitteln dar. Dies wird umso klarer, da z.T. auch Arzneipflanzen als Inhaltsstoff von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden. Bei Pflanzen- und Kräuterextrakten können Gefährdungen entstehen Verwechselungen der Ausgangsmaterialien, die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe kann sich sowohl zwischen verschiedenen Anbietern und auch innerhalb verschiedener Chargen stark unterscheiden. Zudem können gerade bei importierten Nahrungsergänzungsmitteln Kontaminationen durch Schwermetalle, Mykotoxine und Pestizide auftreten.

Eine große Gefahr bei Erwerb von Nahrungsergänzungsmitteln über das Internet können gefälschte Produkte darstellen, denen z.B. pharmakologisch aktive Substanzen oder auch dopingrelevante Stoffe beigefügt werden. Doch auch ohne Zugabe von Pharmaka kann bei einigen Nahrungsergänzungsmitteln eine Wechselwirkung mit bestimmten Medikamenten auftreten: Die Medikamente können in der Wirkung eingeschränkt (oder aber auch erhöht) sein. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte daher hinterfragt werden: In bestimmten Fällen ist eine gezielte Ergänzung der Nahrung mit einzelnen Nährstoffen sinnvoll (z.B. Folsäure während Schwangerschaft), die Einnahme von hochdosierten Supplementen ohne konkreten Bedarf sollte aber jeweils kritisch hinterfragt werden.