Dr. Holger Krimmer - Sportkongress

Organisierte Zivilgesellschaft - Vielfalt verstehen. Erste Ergebnisse des ZIVIZ-Survey 2017 (Dr. Holger Krimmer)


Zivilgesellschaft in Deutschland, das sind über 600.000 gemeinnützige Organisationen, über 30 Millionen freiwillig Engagierte und ca. 3 Mio Beschäftigte. Auf den organisierten Sport entfällt ein Großteil der Organisationen und der Freiwilligen. Doch aktuelle Entwicklungen scheinen das ‚Modell Sportverein‘ eher zu schwächen. Dazu zählen die relative Entvölkerung ländlicher Räume, neue Verständnisse von freiwilligem Engagement, eine stärkere politische Ausrichtung junger Engagementformen und weitere. Aktuell ist der Bereich Sport der einzige, in dem ein größerer Anteil von Vereinen angibt Engagierte zu verlieren als es ‚wachsende‘ andererseits wachsende Organisationen gibt. Gleichzeitig entwickelt sich ein größeres Feld von Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen, die sich nicht als reine Sportorganisationen aufstellen, sondern Sport- neben Bildungsangeboten und zum Beispiel gesellschaftspolitischen Aktivitäten zu ihrem Repertoire zählen. In Sportverbänden organisieren sich diese Anbieter deutlich seltener. Wie sind diese Entwicklungen zu bewerten und was bedeuten Sie für die Zukunft der klassischen Sportvereine? Und was können Sportvereine machen, um mit den aktuellen Entwicklungen so umzugehen, dass diese nicht selbstläufig auf eine Schwächung hinauslaufen?