Ansprechpartner

Geschäftsführer
Eberhard Bunzel
03 45/52 79 120
03 45/52 79 100
bunzel@lsb-sachsen-anhalt.de
Die Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt wurde 1998 mit der Zielstellung ins Leben gerufen, den Sport im Land Sachsen-Anhalt zu fördern. Die Stiftung hat ein Kuratorium und einen Vorstand. Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Sport ist der Minister für Inneres und Sport in Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht und sein Stellvertreter ist der Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, Andreas Silbersack. Dem Kuratorium gehören 13 weitere Mitglieder aus Politik, Sport, Medien und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt an. Den siebenköpfigen Vorstand der Stiftung leitet der Vorsitzende Robert Grünewald aus Sangerhausen. Die Geschäfte der Stiftung Sport führt Eberhard Bunzel, Sportvorstand des LSB Sachsen-Anhalt.
Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Die Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt unterstützt aktuell folgende drei Projekte:

1. Individualförderung

Die Individualförderung wird mit einer jährlichen maximalen Zuschusssumme in Höhe von 170.000 Euro seit 2015 im Rahmen der Landesförderung über die Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt erfolgreich an die Vereine und als Letztempfänger direkt an die Sportlerinnen und Sportler ausgereicht. Hierbei wird in zwei Stufen: 1. Grundförderung und 2. Leistungskomponente die Leistung der Sportlerinnen und Sportler durch den Zuschuss gefördert und bei Bedarf durch die Erträge der Stiftung der Höchstbetrag vom Land aufgestockt. Hier bildet die „Regelung zur Anerkennung herausragender sportlicher Leistungen und zum Ausgleich erhöhter Aufwendungen im Trainings- und Wettkampfprozess von Athleten und Athletinnen des Landes Sachsen-Anhalt“ die Basis für die Einstufung und entsprechende Honorierung.

2. Juniorteam Sachsen-Anhalt

Ein weiterer Schwerpunkt der Stiftungsarbeit ist das Juniorteam Sachsen-Anhalt. Das aktuelle Team umfasste 27 Athletinnen und Athleten aus zehn olympischen Sportarten. Ziel dieses Projektes ist die Förderung von herausragenden Juniorsportlerinnen und -sportlern aus dem Land Sachsen-Anhat mit dem Ziel, während der Förderzeit, die Basis für einen internationalen Erfolg zu schaffen. Die Sportart Schwimmen ist mit sieben Nachwuchssportlern am Stärksten vertreten. Es folgen Kanu-Slalom (5), Rudern (4) und Kanu-Rennsport (3), Leichtathletik und Gewichtheben (je 2) sowie Boxen, Bobsport, Turnen und Wasserspringen mit je einem Teammitglied.
Zusätzlich unterstützt wird das Juniorteam Sachsen-Anhalt durch Lotto Sachsen-Anhalt und die AOK Sachsen-Anhalt.

3. Projekt Talentfindung und Talentförderung

Die Stiftung Sport in Sachsen-Anhalt unterstützt zudem das Projekt Talentfindung und Talentförderung, welches seit Anfang 2014 im LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. umgesetzt wird. Zusammen mit dem Ministerium für Inneres und Sport, dem Kultusministerium und dem Sportlehrerverband wird an der Zusammenarbeit von Schulen und organisiertem Sport in Sachsen-Anhalt gearbeitet, um den Einstieg in ein leistungssportliches Training für Schülerinnen und Schüler zu erleichtern und pädagogisch verantwortungsbewusst zu gestalten. Talente werden gezielt gesichtet, um sie für das Vereinstraining in einer der Schwerpunktsportart zu gewinnen und langfristig auf den Besuch einer Eliteschule des Sports vorzubereiten. Zusätzlich wird das Projekt durch das Ministerium für Inneres und Sport und Lotto-Toto Sachsen-Anhalt unterstützt.