Logo BundesNetzwerkTagung

Informationen zum Projekt:
Im Rahmen der BundesNetzwerkTagung der queeren Sportvereine (BuNT) kommen seit 2018 die queeren Sportvereine aus Deutschland zusammen, um die Vernetzung und den Austausch mit dem organisierten Sport, Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zu intensivieren und die Zusammenarbeit im Kampf gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit im Sport zu vertiefen.
Das Ziel der Tagung ist die gemeinsame Förderung von Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Sport und der Abbau von Diskriminierungen aufgrund der sexuellen Orientierung und /oder geschlechtlichen Identität. Die BuNT will alle Interessierten über wissenschaftliche Erkenntnisse zur aktuellen Situation von LSBTIQ* und sich daraus für den Sport ergebenden Herausforderungen informieren und gemeinsam praktische Maßnahmen zur Förderung geschlechtlicher und sexueller Vielfalt im Sport entwickeln. Darüber hinaus bietet die BuNT die Möglichkeit zum Autausch, zur Diskussion und zur Vernetzung.

Die Zielgruppe der LSBTIQ* (lesbische, schwule, bisexuelle, trans*- und inter*geschlechtliche sowie queere Menschen) steht bei der inhaltlichen Gestaltung der Veranstaltungsreihe im Vordergrund. Der organisierte Sport in Deutschland dient dabei als Handlungsfeld. Es geht um die Einbindung der Menschen in eine diskriminierungsfreie Sportlandschaft mit einem vielfältigen Angebot, die Außenwirkung der queeren Sportvereine und den Abbau von Vorurteilen. Individuelle und strukturelle Diskriminierung machen die aktuelle Situation von LSBTIQ* häufig noch schwierig – auch im Sport.


Ansprechperson

Organisation
Lorenz Fasold
0151 / 4195 6480
diversity@lsb-sachsen-anhalt.de


Förderung


Die BuNT 2021 wird von der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung gefördert.
Logo hms Förderung der BuNT 2021
BuNT 2021
Vom 13. bis 19. November 2021 gibt es im Rahmen der vierten BuNT ein vielfältiges digitales Angebot rund um queere Belange im Sport. Denn sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Sport geht uns alle an! Die Ziele der diesjährigen Tagungswoche sind neben Information und Aufklärung zu den Themen sexuelle und geschlechtliche Vielfalt im Sport auch der Abbau von Vorurteilen und Stereotypen sowie die Aufarbeitung der Forderungen der BuNT 2018, 2019 und 2020:
  • Austausch und Vernetzung
  • Aufklärung und Sensibilisierung
  • Strukturen und Ansprechpersonen für queere Belange im organisierten Sport
  • Aus- und Fortbildungsinhalte für Menschen im Sport
  • Satzungsgemäße Regelungen zu Antidiskriminierung in Vereinen und Verbänden
  • Intensivierung der Forschung zum Thema
  • Konzeption inklusiver und barrierearmer Regelungen für trans*, inter* und nicht-binäre Sporttreibende
Programm und Anmeldung
Weitere Informationen folgen zeitnah.