Projekt Menschlichkeit und Toleranz im Sport (MuT)

Das MuT-Projekt ist seit 2011 ein wichtiger Bestandteil des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt e.V. Die primäre Aufgabe des Projektes besteht darin, ein diskriminierungsfreies Zusammenleben nach demokratischen Regeln gemäß den Satzungen von Mitgliedern in ihren Sportvereinen zu unterstützen. Gerade zivilgesellschaftliche Gemeinschaften, wie unsere Sportvereine bilden den Querschnitt unserer Gesellschaft ab. Vereine sind somit ein wichtiger Bestandteil, um die Stabilität der Demokratie zu unterstützen und diese widerstandfähiger gegen antidemokratische Einflüsse zu machen. Denn Sport steht für Teamgeist, gerechtes Miteinander und natürlich Fair-Play.
Deshalb wendet sich „MuT“ an alle Vereinsmitglieder, die gezielt sensibilisiert und geschult werden, um diskriminierende, antidemokratische und extremistische Tendenzen zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Diese Schulungen werden von ausgebildeten Demokratietrainer*innen und Konfliktmanager*innen im Sport (DKS) durchgeführt. Neben den ehrenamtlichen Berater*innen stehen die hauptamtlichen Mitarbeiter*innen im organisierten Sport kostenlos als Berater*innen und Mediator*innen zur Verfügung. Dabei helfen diese gemeinsam mit interessierten Konfliktparteien, Vereinbarungen zu treffen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entsprechen.

Zusammenhalt durch Teilhabe - Demokratie an der Basis fördern

Das Programm „Zusammenhalt durch Teilhabe“ (ZdT) des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) fördert in ländlichen und strukturschwachen Gegenden Projekte für demokratische Teilhabe und gegen Extremismus. Ziel von Zusammenhalt durch Teilhabe ist es, Vereine und Verbände zu fördern, die sich der Etablierung demokratischer Verbandsstrukturen und der Bearbeitung von diskriminierenden und demokratiefeindlichen Vorfällen im Verband widmen.

Das Projekt „MuT – Menschlichkeit und Toleranz im Sport“ wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ und durch das Land Sachsen-Anhalt co-finanziert.
Logo Projekt MuT

Anfragen an:

mut@lsb-sachsen-anhalt.de

Ansprechpartner*innen:

Maria Tiborski
03 91/83 80 87 80
tiborski@lsb-sachsen-anhalt.de

Stephan Matecki
03 91/83 80 81 00
01 51/74 46 15 31
matecki@lsb-sachsen-anhalt.de

Die wesentlichen Projektinhalte sind:

Beratung der Sportvereine vor Ort:
Aufsuchende Beratung von Sportvereinen und gemeinsame Erarbeitung von Problem- bzw. Konfliktlösungen
Bildungsarbeit:
Aufklärung, Sensibilisierung sowie Vermittlung von Kompetenzen
Vereins- und Verbandsentwicklung:
Unterstützung von Demokratie- und Engagementförderung
Netzwerkarbeit:
Mitarbeit in lokalen und regionalen Institutionen und Gremien
MuT-Workshops:
Zu den Themen Gewaltprävention, Fair Play, Diskriminierung, Extremismus, Ehrenkodex, Konfliktmanagement und Vereinsdialoge
Projektfoto MuT
Logo Förderer MuT