11.03.2019 - Frank Löper

Thorsten Margis gewinnt seine 6. WM-Goldmedaille

Der deutsche Viererbob von Pilot Francesco Friederich (2.v.l.) mit Thorsten Margis (links) mit dem WM-Pokal.
Der deutsche Viererbob von Pilot Francesco Friederich (2.v.l.) mit Thorsten Margis (links) mit dem WM-Pokal.
Nach Gold im Zweierbob vor einer Woche war Bobpilot Francesco Friedrich an diesem Wochenende trotz einer Muskelverletzung auch im Viererbob bei den Weltmeisterschaften in Whistler (CAN) nicht zu stoppen. Der 28-jährige Sachse verteidigte am 9. und 10. März erfolgreiche seinen WM-Titel von 2017 und schreibt damit weiter Bobsportgeschichte. Anschieber Thorsten Margis vom SV Halle konnte mit dem erneuten Titelgewinn im Viererbob bereits seine sechste Goldmedaille bei Welttitelkämpfen feiern.

Mit der erfolgreichen Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Thorsten Margis, mit der Francesco Friedrich bereits 2017 Weltmeister und 2018 Olympiasieger wurde, verwies er den Letten Oskars Kibermanis mit 0,29 Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. WM-Bronze ging an Lokalmatador Justin Kripps (+ 0,45 Sek.). Das Team Nico Walther mit dem Magdeburger Anschieber Paul Krenz (Mitteldeutscher SC) landete mit deutlichen Rückstand auf Platz acht, Team Johannes Lochner auf Platz neun.
Mit insgesamt dreimal Gold sowie einmal Silber und einmal Bronze konnte die deutsche Bob-Mannschaft bei der WM 2019 die hervorragende Erfolgsbilanz der Olympischen Winterspiele in PyeongChang 2018 noch einmal toppen. Für Cheftrainer René Spies ein sensationelles Mannschaftsergebnis: „Ich denke es war eine herausragende Saison, die es so in den nächsten zwanzig Jahren nicht mehr geben wird.“