08.07.2019 - Frank Löper

Platz sechs für Nico Herzog im Synchronspringen

Frithjof Seidel und Nico Herzog bei ihrem Wettbewerb vom 3m-Brett. (Foto: Arndt Falter)
Frithjof Seidel und Nico Herzog bei ihrem Wettbewerb vom 3m-Brett. (Foto: Arndt Falter)
Die Wasserspringer Frithjof Seidel (TU Berlin) und Nico Herzog (Uni Halle-Wittenberg) haben am 6. Juli bei der 30. Universiade im Synchron-Finale vom 3m-Brett einen guten sechsten Platz erreicht (339.12 Punkte). Es war die bereits vierte Top-8-Platzierung der deutschen Wasserspringer in Neapel. Gold sicherte sich die chinesische Ausnahme-Paarung Zijie Hu und Pingan Li mit 403.71 Punkten.

Weniger Glück hatte der 22-Jährige Student vom SV Halle tags zuvor im Halbfinale der Herren vom 3m-Brett, in dem er als 14. Ausschied. Die 30. Universaide läuft noch bis zum 14. Juli 2019 im italienischen Neapel. Wasserspringer Nico Herzog, der an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Sportwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften studiert, ist im 124-köpfigne deutschen Team des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) der einzige Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt.