17.10.2019 - Frank Löper

Netzwerk Dopingprävention in Sachsen-Anhalt wächst

Information und Aufklärung junger Sportlerinnen und Sportler ist ein wichtiges Element in der Dopingprävention.
Information und Aufklärung junger Sportlerinnen und Sportler ist ein wichtiges Element in der Dopingprävention.
Bereits am 11. September fand im LSB-Geschäftshaus in Halle die zweite Schulung des LSB Sachsen-Anhalt für Multiplikatoren zum Thema Dopingprävention statt. Neun Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus verschiedenen Landesfachverbänden Sachsen-Anhalts hatten sich angemeldet. „Die Veranstaltung war ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem systematischen Netzwerk der Dopingprävention im Sport in Sachsen-Anhalt“, wie die Anti-Doping Beauftragte des LSB Sachsen-Anhalt, Sarah Matthies, betont.

Das Veranstaltungsformat zur Dopingprävention wurde bereits im vergangenen Jahr erfolgreich in Magdeburg gestartet. Die jetzige Schulung in Halle wurde unter Federführung des LSB Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt sowie den Partnern NADA und „Heimspiele“ durchgeführt.
Im ersten Teil wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Präventionsprogramm GEMEINSAM GEGEN DOPING und sämtliche die Präventionsangebote der NADA zur Unterstützung der Arbeit der Landesfachverbände erläutert. Das beinhaltet Angebote zu Workshops, Vorträgen und Schulungen für Sportlerinnen und Sportler, Trainerinnen und Trainer sowie Eltern. Vorreiter in Sachsen-Anhalt ist hier vor allem der Radsportverband des Landes. Auch Infostände zum Thema Dopingprävention werden als niedrigschwelliges Angebot der NADA mit Multimedia-Terminal und Standpersonal angeboten. Sie können von den Landesfachverbänden kostenfrei beantragt und genutzt werden. Die Infostände werden sehr gut angenommen und kamen in diesem Jahr zum Beispiel bei Veranstaltungen der Sportjugend Sachsen-Anhalt, bei verschiedenen Landesmeisterschaften im Radsport und bei den Landesjugendspiele Sachsen-Anhalts zum Einsatz. Ein e-Learning-Modul und Online-Vorlagen der NADA, die jeder Landesfachverband in seine eigene Homepage einbinden kann, ergänzen das Angebot zur Dopingpräventionsarbeit.
Im zweiten Teil der Veranstaltung nahm man sich viel Zeit zur Diskussionen zu den praktischen Methoden der Dopingpräventionsarbeit. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich hier mit ihrer Expertise einbringen. Dabei wurden Themen wie Fairplay im Sport und die Grauzonen des Dopings diskutiert und den Multiplikatoren Werkzeuge und Inhalte für eigene Schulungen an die Hand gegeben.
Eine rundum gelungene Veranstaltung auf dem Weg zu einem erfolgreichen Netzwerk der Dopingprävention in Sachsen-Anhalt, die ihre Fortsetzung finden wird.

 Hier findet Ihr alle Informationen und Ansprechpartner zur Thema: