02.03.2020 - Frank Löper

Gold und Bronze für Sachsen-Anhalts Anschieber

Team Francesco Friedrich, Candy Bauer, Martin Grothkopp and Alexander Schueller jubeln mit dem WM-Pokal 2020 im Viererbob. (Foto: dpa)
Team Francesco Friedrich, Candy Bauer, Martin Grothkopp and Alexander Schueller jubeln mit dem WM-Pokal 2020 im Viererbob. (Foto: dpa)
Sachsen-Anhalt wird zur Domäne für Bobanschieber! Nachdem bereits vor einer Woche Thorsten Margis (SV Halle) den Zweierbob von Francesco Friedrich in Altenberg zu WM-Gold anschob, konnte am 1. März Trainingskamerad Alexander Schüller im Viererbob von Francesco Friedrich Weltmeister werden. Den Medaillenregen für den Rodel- und Bobsportverband Sachsen-Anhalt komplettierte Paul Krenz vom Mitteldeutschen SC aus Magdeburg, der im Viererbob von Nico Walther Bronze gewann.

Die Viererbob-Konkurrenz an diesem Wochenende bei den Weltmeisterschaften in Altenberg entwickelte sich zu einer rein deutschen Angelegenheit. Denn die drei deutschen Bobs der Piloten Francesco Friedrich, Johannes Lochner und Nico Walther machten die Podestplätze unter sich aus. Nach dem dritten Lauf lag Friedrich mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schüller zeitgleich mit Nico Walther auf Platz eins. Nur eine Hundertstel trennten die beiden Piloten von Pilot Nummer drei, Johannes Lochner. Doch Friedrich ließ sich den neunten Titel in Folge nicht mehr nehmen.
Die Silbermedaille ging an den Berchtesgadener Johannes Lochner mit seinem Team Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp. Bronze gewann Pilot Nico Walther. Seine Crew um Paul Krenz, Joshua Bluhm und Eric Franke stärkte dem 29-Jährigen während der gesamten Saison den Rücken – denn genau auf dieser Bahn war Walther vor Saisonstart schwer gestürzt und kämpfte sich anschließend zurück an die Spitze und ins deutsche Weltcup-Team. So feierten die deutschen Bobsportler am letzten WM-Tag in Altenberg einen sensationellen Dreifachtriumph.