06.04.2020 - DVQST/Frank Löper

Hinweise zu Trinkwasserleitungen in Sportanlagen

(Foto: dpa)
(Foto: dpa)
Die notwenigen Maßnahmen von Bund und Ländern zur Eindämmung der Corona-Infektionen haben bundesweit die Schließung von Sportstätten zur Folge. Der Deutsche Verein der qualifizierten Sachverständigen für Trinkwasserhygiene e.V. (DVQST) informiert jetzt, dass dabei der Hygiene der Trinkwasser-Installationen ein besonderes Augenmerk zu widmen sei. Der nicht gewährleistete regelmäßige Wasseraustausch erhöht das Risiko mikrobieller Verkeimung mit Legionellen und anderen Keimen im Trinkwasser.

Die Experten empfehlen daher die Trinkwasseranlagen alle drei Tage (72 Stunden) gründlich zu spülen und bei Betriebsunterbrechungen ab vier Wochen die Wasserversorgung generell abzusperren. Bei Wiederanstellungen nach längerer Außerbetriebnahme empfehlen sie je nach Dauer der Abstellung Maßnahmen vom vollständigen Wasseraustausch bis hin zur mikrobiologische Kontrolluntersuchung.
Den Experten ist es wichtig, die Betreiber von Sportanlagen darauf hinzuweisen, damit sie nach der Wiederinbetriebnahme ihrer Anlagen kein böses Erwachen wegen Befalls von Legionellen erleben.

Die ausführlichen Hinweise des DVQST finden Sie hier:

PDF-DateiCOVID-19 – fachgerechte Außerbetriebnahme von Trinkwasser-Installationen