27.06.2020 - Frank Löperr

#SportPride2020: Setzt ein Zeichen und macht mit!

Mit der Beteiligung an der Social Media Kampagne #SportPride2020 am 27. Juni setzen der LandesSportBund und die Sportjugend Sachsen-Anhalt ein Zeichen, um Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen im Sport sichtbarer zu machen und für einen diskriminierungsfreien Sport einzustehen. LSB und Sportjugend des Landes rufen alle Mitgliedsvereine und -verbände sowie alle Sportreibenden und Sportinteressierten dazu auf, die weltweit Kampagne zu unterstützen.

Im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen Bereichen ist der offene Umgang mit der sexuellen Orientierung und der geschlechtlichen Identität im Sport (meist) immer noch ein Tabuthema. Der Sport steht für Fairness, Teamgeist, gegenseitigen Respekt und Akzeptanz. Sport muss für alle Menschen offen sein und genau aus diesem Grund ist es wichtig, sich für einen diskriminierungsfreien Sport einzusetzen. Mit der Unterstützung des #SportPride2020 will der organisierte Sport genau dazu ein Zeichen setzen!

Wie können sich Vereine und Verbände beteiligen?
Postet am 27. Juni 2020 eine Botschaft, ein Statement, Videos, Bilder oder Euer Logo in Regenbogenfarben auf Euren Social-Media-Kanälen und verseht euren Beitrag mit #SportPride2020 und #GlobalPride. Am 27. Juni könnt Ihr auch die Regenbogenflagge hissen und davon Bilder über Eure Social-Media-Kanäle hochladen und verbreiten.

Also worauf wartet Ihr noch? Seid dabei beim #SportPride2020!

Weitere Informationen rund um das Thema Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität vermittelt das LSB-Projekt „Gemeinsam STARK“ unter:

 www.lsb-sachsen-anhalt.de/gemeinsamstark