30.09.2020 - Frank Löper

30 Jahre Sportabzeichen in Sachsen-Anhalt

Norbert Dierkes (Sparkasse JL), Holger Arnold (GS Biederitz), Tobias Knoch (LSB) und Thomas Wolber (OSV) bei der Preisübergabe in Burg. (v. l.)
Norbert Dierkes (Sparkasse JL), Holger Arnold (GS Biederitz), Tobias Knoch (LSB) und Thomas Wolber (OSV) bei der Preisübergabe in Burg. (v. l.)
„30 Jahre Sport in Sachsen-Anhalt“ – das sind auch drei Jahrzehnte Arbeit mit dem Deutschen Sportabzeichen als Fitnessorden für alle Sachsen-Anhalter. Waren 1991 lediglich 242 Sportabzeichen-Träger in Sachsen-Anhalt erfasst (davon 193 Kinder und Jugendliche) stehen im Jahr 2019 25.322 Deutsche Sportabzeichen (davon 23.222 Kinder und Jugendliche) zu Buche.

Sicherlich ist das Sportabzeichen nur eine kleine Facette im Breitensport des Landes, hier zeigt sich aber gut die positive Entwicklung, die der Breitensport in allen Landkreisen in 30 Jahren vollzogen hat, egal ob bei Frauensportaktionstagen, beim Thema Sport in Schule und Verein oder im Gesundheitssport.
Sachsen-Anhalt steht bei der Erfüllung der Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen auf einem sehr guten 7. Platz im Vergleich der Bundesländer. Dazu tragen ganz maßgeblich die Landes-Sportabzeichentour des LSB Sachsen-Anhalt mit jährlich bis zu zehn Veranstaltungen und der Sparkassen Sportabzeichen-Wettbewerb der Schulen bei. Da passte es nur zu gut, dass in der Jubiläumswoche „30 Jahre Sport in Sachsen-Anhalt“ eine Veranstaltung zur Ehrung der sportlichsten Schulen im Landesvergleich in Burg im Jerichower Land stattfand.
Tobias Knoch, seit 1. September 2020 neuer Vorstandsvorsitzender des LSB Sachsen-Anhalt ließ es sich nicht nehmen, den Erst- und Zweitplatzierten im Sparkassen Sportabzeichen-Wettbewerb der Schulen persönlich zu ehren. Mit der Sekundarschule Möser und der Grundschule Biederitz kommen die beiden Schulen mit den meisten Sportabzeichenträgern in ihren Reihen aus dem Jerichower Land. Tobias Knoch bedankte sich bei den anwesenden Schulleiterinnen und Schulleitern bzw. den Sportlehrerinnen und Sportlehrern für ihr Engagement, das oft weit über den Sportunterricht hinaus geht und vielen Mädchen und Jungen den Weg zu regelmäßigem Training in einem der Sportvereine im Landkreis ebnet. Fast 68 % aller Schulen im Jerichower Land nehmen regelmäßig am Sportabzeichen-Wettbewerb teil, ein überragender Wert!
Das würdigten in Burg neben dem LSB-Vorstandsvorsitzenden auch der Vorsitzende des Kreissportbundes, Lutz Lapke, Landrat Dr. Steffen Burchhardt sowie Thomas Wolber vom Ostdeutschen Sparkassenverband und Norbert Dierkes, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Jerichower Land. Die Sparkassen in Deutschland unterstützen die Sportabzeichen-Initiativen und –Wettbewerbe seit vielen Jahren bundesweit.
Und ganz nebenbei wurde in Burg auch der 46-jährige Maik Kühn geehrt, der die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen bereits zum 25. Mal erfüllen konnte. Ansporn und Motivation für alle Schülerinnen und Schüler, es dem aus Ferchland nahe Genthin stammenden Stabsfeldwebel der Bundeswehr gleichzutun und sich regelmäßig mit dem Training für das Sportabzeichen fit zu halten. Herzlichen Glückwunsch!