12.10.2020 - Antonia Weishaar

Neuer Vorstand der Sportjugend Sachsen-Anhalt gewählt

Der neu gewählten Vorstand der Sportjugend Sachsen-Anhalt mit Silke Renk-Lange (li.) und Tobias Knoch (re.)
Der neu gewählten Vorstand der Sportjugend Sachsen-Anhalt mit Silke Renk-Lange (li.) und Tobias Knoch (re.)

Am 10. Oktober 2020 fand die 11. Ordentliche Vollversammlung der Sportjugend Sachsen-Anhalt in Schierke statt. Die anwesenden Delegierten aus den Sportstrukturen des Bundeslandes wählten einen neuen Sportjugend-Vorstand. Gewählt in das Amt des Vorsitzenden der Sportjugend Sachsen-Anhalt wurde der 21-jährige Paul Rathke aus der Altmark.

Paul Rathke ist für die Sportjugend Sachsen-Anhalt kein Unbekannter: Von Kindesbeinen an lernte er die Jugendorganisation im LSB Sachsen-Anhalt kennen, zunächst als Teilnehmer, dann absolvierte er seine Juleica-Ausbildung und später stieg er als ehrenamtlicher Referent mit in die Betreuung von sportjugendlichen Bildungsmaßnahmen ein. Seit 2016 engagierte er sich als Jugendsprecher im Vorstand der Sportjugend. Schwerpunkte dabei war die Betreuung des Sportjugend JuniorTeams, einer Vernetzungsplattform für junge Engagierte im Sport. Schließlich hat der Sportjugend-Vorstand im März 2020 von der Möglichkeit der Kooptierung Gebrauch gemacht, weshalb Rathke bereits in den letzten Monaten den Vorsitz der Sportjugend Sachsen-Anhalt innehatte.

Die zuletzt im Jahr 2018 gewählte Vorsitzende und jetzige Ressortleiterin der Sportjugend Sachsen-Anhalt, Christin Wunderlich, gratulierte ihrem Nachfolger Paul Rathke zu seiner Wahl, ebenso den neuen einstimmig gewählten Vorstandsmitgliedern.


Der neue Vorstand der Sportjugend Sachsen-Anhalt setzt sich nun wie folgt zusammen:
Paul Rathke, Vorsitzender
Roxana Rogon, Stellvertretende Vorsitzende
Daniel Günther, Vorstandsmitglied
Patrick Hohenstein, Vorstandsmitglied
Anna Irtyschow, Vorstandsmitglied
Saskia Krebsz, Vorstandsmitglied
Philipp Piskol, Vorstandsmitglied
Ronja Weiß, Vorstandsmitglied
Gabriele Augustin, beratendes Mitglied
Christin Wunderlich, beratendes Mitglied

Auch die Ehrengäste des Präsidiums des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt e.V., Präsidentin Silke Renk-Lange, Dirk Meyer und Tobias Knoch waren am heutigen Samstag in der Schierker Baude anwesend und nutzten die Gelegenheit, um mit den Sportstrukturen in den Dialog zu treten. Sie betonten die Wichtigkeit des zivilgesellschaftlichen Engagements und der (Sport-)Jugend als innovativer Impulsgeberin.

Die neuen Vorstandsmitglieder stellten sich kurz vor und legten ihre Motivation für dieses verantwortungsvolle Ehrenamt dar – dabei sind deren Hintergründe und Schwerpunktlegungen vielfältig:
Die neue Stellvertretende Vorsitzende, Roxana Rogon, 27, ist Sportökonomin und Ressortleiterin für den Bereich Breitensport / Jugend / Schule beim Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V.. Die 27-Jährige aus Salzgitter war jahrelang als Sportlerin im Fußball und Schwimmverein aktiv. Nach ihrem Bundesfreiwilligendienst in der Bildungs- und Freizeitstätte in Schierke („Schierker Baude“) hat sie als ehrenamtliche Referentin und Betreuerin verschiedene Lehrgänge begleitet. „Besonders der Aufbau und die Möglichkeiten zur Mitgestaltung in den JuniorTeams der Sportjugend haben mich begeistert und mir aufgezeigt, wie facettenreich Engagement im Sport sein kann“, so Roxana, vielen auch bekannt als "Roxy". Sie möchte sich zukünftig verstärkt dem Themenfeld „Prävention sexualisierter Gewalt“ widmen.
Anna Irtyschow und Ronja Weiß engagierten sich bereits als Freiwilligendienstsprecherinnen und konnten darüber ihr FSJ aktiv mitgestalten. Anna, 19, studiert Umweltnaturwissenschaften, ist sportlich aktiv im Basketballclub Stendal und möchte aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen im FSJ dazu beitragen, den Sport und das Ehrenamt in den Vereinen aufrecht zu erhalten. Jurastudentin Ronja, 20, liebt Speerwerfen und Yoga und hat nach ihrer Juleica-Ausbildung ein FSJ im KreisSportBund Börde gemacht und eine Übungsleiterinnenlizenz erworben. Sie will sich im Vorstand engagieren, weil sie gemerkt hat, „wie cool das Sportjugend-Team ist“.
Philipp Piskol, das ist der 23-Jährige ehemalige Jugendsprecher der Sportjugend. Er studiert Soziale Arbeit und liebt Sport in den unterschiedlichsten Facetten. Über das JuniorTeam hat er seinen Weg in das ehrenamtliche Referent*innenteam gefunden und viele Veranstaltungen begleitet. Er engagiert sich im Vorstand, weil ihm „die Sportjugend viele Möglichkeiten gegeben hat und es an der Zeit ist, etwas zurückzugeben.“ Durch sein in Studium erworbenes Methodenwissen und seine erlernten Kompetenzen hofft er, diese bei seiner Vorstandstätigkeit nutzen zu können. „Ich halte es für besonders wichtig, jungen Menschen Chancen zu ermöglichen und ihnen Gehör zu schenken“, so Philipp alias „Grün“.
Daniel Günther, 35, bringt ebenfalls viel Wissen um Sportbildung als Sportlehrer und erfahrener Basketballtrainer mit und „möchte als Teil der Sportorganisation diese breit gefächert unterstützen, zielorientiert helfen und gleichzeitig die Engagierten in unseren Sportstrukturen nicht aus den Augen verlieren“. Er begleitete bereits mehrjährig das außerschulische Bildungsprogramm der Sportjugend und verbindet mit dem Ehrenamt „in erster Linie jede Menge Spaß“.
Patrick Hohenstein, 39, Diplombetriebswirt, ist seit 2010 ehrenamtlich engagiert als Schatzwart der Sportjugend Harz, seit 2004 im Vorstand der Sportjugend Sachsen-Anhalt. Er engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand, weil er „weiß, wie wichtig es ist, die Themen der Jugend in der Welt der Erwachsenen zu positionieren.“ Außerdem möchte er sich weiterhin für die Interkulturelle Jugendarbeit stark machen.
Die Internationale Jugendarbeit ist ebenfalls ein Anliegen von der 22-jährigen Studentin der Südosteuropastudien und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Saskia Krebsz. Saskia hat ihre Kindheit und Jugend bei ihrem heimatlichen Schwimmverein in Nienburg/Saale verbracht und engagiert sich derzeit durch den studienbedingten Standortwechsel in der DLRG in Jena. Sie sieht „in den sportlichen Strukturen die größte Chance für junge Menschen zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen“.

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Anja Mertens, Anna-Lena Müller, Frank Pardeike und Sascha Wunderlich für ihren stetigen Einsatz und ihr vorbildliches Engagement für wichtige Themen der sporttreibenden Kinder und Jugendlichen herzlich bedanken. In ihrer berührenden Abschiedsrede betonte Anja, "die Zeit ist reif für einen Generationswechsel" und hieß den neuen Vorstand (Durchschnittsalter: 25,75 Jahre) herzlich willkommen.

Dem neuen Vorstand wünschen wir viel Erfolg und Freude in der Ausgestaltung ihrer Amtszeit. Wir freuen uns auf ihre frischen Ideen und freuen uns weiterhin auf eine produktive Zusammenarbeit.