02.11.2020 - Frank Löper

LSB-Präsidium hat zur aktuellen Corona-Lage beraten

Das Präsidium des LSB Sachsen-Anhalt hat sich am heutigen 2. November in seiner Online-Tagung ausführlich mit den Auswirkungen der „Zweiten Verordnung zur Änderung der Achten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt" auf den Sport und das Sportreiben im Land beschäftigt. Der Jahresempfang des Sports wurde abgesagt. Die Beschlussfassungen des LSB-Hauptausschusses sollen im Umlaufverfahren erfolgen.

„Der Sport in Sachsen-Anhalt ist sich seiner Verantwortung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sehr bewusst. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie tragen wir zu großen Teilen solidarisch mit,“ betont LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange.
„Wir sind aber auch in großer Sorge darüber, dass der erneute Lockdown für den Amateur- und Breitensport in Sachsen-Anhalt mittel- und langfristig Schäden in der Vereinslandschaft anrichten wird. Die Motivation der ehrenamtlichen Vereinsvorstände wird schon jetzt auf eine große Zerreißprobe gestellt“, sagt die Präsidentin.
In einem Brief haben sich Vorstand und Präsidium deshalb an die Landesregierung mit der Forderung gewandt, alle Möglichkeiten zu prüfen, den Sportvereinen im Rahmen der bestehenden Landesverordnung mehr Spielraum bei der individuellen Ausübung ihres Sportbetriebes einzuräumen. Auf Arbeitsebene konnten die Vorstände des LSB in Gesprächen mit dem Sportministerium bereits einige Sonderregelungen erwirken, die das leistungssportliche Training vom Olympia- bis zum Landeskader an den Eliteschulen des Sports ermöglichen.
Das LSB-Präsidium hat am Montag auch beschlossen, den Jahresempfang des Sports 2020 am 21. November 2020 nicht durchzuführen. Der am gleichen Tag geplante Hauptausschuss soll nicht als Präsenzveranstaltung in Magdeburg stattfinden. Stattdessen ist eine Beschlussfassung im Umlaufverfahren geplant. Über die genauen Modalitäten und die Terminfolge werden die Mitglieder des Hauptausschusses in Kürze per Mail und hier im LSB-Portal informiert.
Weitere Präsidiumsvorlagen zu bevorstehenden Ehrungen und Auszeichnungen, eine Prioritätenliste für den Sportstättenbau 2021 und die Auswertung der LSB-Wettbewerbe „KINDER- UND JUGENDSPORT DER KSB/SSB 2019“ und „SPORT UND BILDUNGSARBEIT DER LANDESFACHVERBÄNDE 2019“ wurden vom LSB-Präsidium bestätigt. Die Ehrung der Sieger und Platzierten der Wettbewerbe, die sonst auf dem LSB-Hauptausschuss erfolgt, soll dezentral bei geeigneten Anlässen stattfinden.