11.01.2021 - Frank Löper

Erfolge für Bobanschieber aus Sachsen-Anhalt

Die Europameister im Viererbob von Pilot Francesco Friedrich. (Foto: BDS/Dietmar Reker)
Die Europameister im Viererbob von Pilot Francesco Friedrich. (Foto: BDS/Dietmar Reker)
Ein Rückblick auf das Sportwochenende: Beim Bob-Weltcuprennen in Winterberg, das gleichzeitig als Europameisterschaften 2021 gewertet wurde, konnten Sachsen-Anhalts Bobanschieber kräftig abräumen. Olympiasieger Thorsten Margis (SV Halle) wurde im Zweier- und im Viererbob von Pilot Francesco Friedrich Europameister. Den erfolgreichen Viererbob schob mit Alexander Schüller eine weiterer Athlet des SV Halle an. Pilotin Kim Kalicki (SV Halle/TuS Eintracht Wiesbaden) gewann mit Anschieberin Ann-Christin Strack (BC Stuttgart) zudem EM-Silber im Zweierbob der Frauen.

Für Thorsten Margis lief es in Winterberg im kleinen und im großen Bob von Francesco Friedrich optimal. Im Viererbob konnte er zusammen mit Vereinskollege Alexander Schüller und Candy Bauer (BSC Sachsen Oberbärenburg) auf der Bahn in Winterberg sogar mit einem neuen Startrekord von 4,96 Sekunden glänzen.
Pilotin Kim Kalicki und Ann-Christin Strack gewannen ihre Silbermedaille hinter dem deutschen Zweierbob mit Laura Nolte und Deborah Levi. Der dritte deutsche Bob mit Mariama Jamanka und Leonie Fiebig holte zeitgleich mit den Österreicherinnen Katrin Beierl/Jenny Onasanya EM-Bronze.
Beim Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften vom 1. bis 14. Februar 2021 in Altenberg, dürfte neben den genannten Sportlerinnen und Sportlern vom SV Halle auch Kevin Korona vom Mitteldeutscher Sportclub als Anschieber von Pilot Christoph Hafer (BC Bad Feilnbach) im Zweier- und im Viererbob dabei sein. Bei den Europameisterschaften reichte es für Korona zu Platz sieben im kleinen und Platz fünf im großen Bob. Für Paul Krenz und Christian Jagusch (beide Mitteldeutscher SC) ist die WM hingegen Geschichte, da ihr Pilot Richard Oelsner die Saison verletzt beenden musste.