15.04.2021 - Frank Löper

Noch 99 Tage bis zu den Olympischen Sommerspielen

Heute in 99 Tagen werden die Olympischen Sommerspiele in Tokio mit einem Jahr Verspätung eröffnet. In welcher Form das passiert, ist weiterhin unsicher. Klar ist schon heute, dass es keine „normalen“ Spiele werden. Geplant ist das alle vier Jahre stattfindende Megaevent derzeit ohne internationale Zuschauer und mit umfangreichen Hygiene- und Abstandsregelungen. Ungeachtet dessen laufen die nationalen Qualifikationswettkämpfe in den olympischen Sportarten seit Anfang April auf Hochtouren. Bereits an diesem Wochenende stehen im Schwimmen und im Kanurennsport entscheidende Wettbewerbe an.

Für die Schwimmerinnen und Schwimmer sowie die Kanutinnen und Kanuten aus Sachsen-Anhalt wird des schon das entscheidende Wochenende der Qualifikation. Die Wettbewerbe der German Open im Europa-Sportpark in Berlin und auf der Regattastrecke in Duisburg-Wedau sind die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalts für Tokio bereits die letzte Chance sich für die Olympischen Sommerspiele ins Gespräch zu bringen.

Bei den Schwimmern haben mit Florian Wellbrock, Sarah Köhler, Franziska Hentke, Finnia Wunram und Rob Muffels fünf Athleten der TG Berkhahn beim SC Magdeburg ihre Olympiatickets für Tokio bereits sicher. Und auch Rückenspezialistin Laura Riedemann vom SV Halle wird in Tokio dabei sein. Für die Genannten geht es am 17./18. April in Berlin um eine weitere Leistungsüberprüfung unter Wettkampfbedingungen. Für die SCM-Freistilschwimmer Isabel Gose und Lukas Märtens, die vor Wochenfrist in Magdeburg erstmals die Olympianormen erfüllten, gilt es einen der jeweils zwei deutschen Startplätze in ihren Disziplinen zu verteidigen. Zudem wollen Aliena Schmidtke (100 m Schmetterling) und Marius Zobel (200 m Freistil) in Berlin angreifen, die in Magdeburg die Olympianormen noch verpasst haben.

Die Rennkanuten vom SC Magdeburg starten vom heutigen 15. April bis zum 17. April in Duisburg-Wedau in die 2. Nationale Olympiaqualifikation. Danach werden die deutschen Boote für die Europameisterschaften im Kanurennsport formiert. Die besten Chancen für eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen liegen hier bei Canadierfahrer Michael Müller, der in Duisburg im C2 mit dem Berliner Conrad Scheibner an den Start geht, und bei Kajakfahrerin Julia Hergert, die sich im K2 mit Melanie Gebhardt (Potsdam) für die Europameisterschaft am 12./13. Mai im ungarischen Szeged qualifizieren möchte. Dort werden die deutschen Boote dann endgültig die Olympiateilnahme unter sich ausfahren.

Wir drücken den Mitgliedern des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio für die Qualifikationswettkämpfe fest die Daumen!