16.06.2021 - Frank Löper

Weitere 94 Mitglieder im Team Deutschland

Der deutsche Doppelvierer im Rudern mit Max Appel vom SC Magdeburg.
Der deutsche Doppelvierer im Rudern mit Max Appel vom SC Magdeburg.
Am 15. Juni hat der Deutsche Olympische Sportbund weitere 94 Athletinnen und Athleten in das Team Deutschland für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 08. August) nominiert. Mit dabei auch zwei Sportler aus Sachsen-Anhalt, Ruderer Max Appel vom SC Magdeburg und Wasserspringer Timo Barthel vom SV Halle.

Im Fokus der inzwischen dritten Nominierungsrunde standen die Sportarten Badminton, Boxen, Gewichtheben, Kanu (Rennsport), Leichtathletik (Gehen, Marathon), Radsport (Bahn), Rudern, Schießen (Luftpistole, Gewehr, Trap) und Schwimmen (Wasserspringen). Aktuell umfasst das Team Deutschland nun 162 Athletinnen und Athleten.

Mit Ruderer Max Appel vom SC Magdeburg fährt ein Ruderer aus Sachsen-Anhalter mit dem deutschen Doppelvierer nach Tokio. Der inzwischen 25-Jährige ehemalige Juniorenweltmeister sitzt seit 2017 im deutschen Doppelvierer bei Welt- und Europameisterschaften und erlebt in Tokio seine ersten Olympischen Spiele.

Auch Wasserspringer Timo Barthel vom SV Halle konnte jetzt sein Olympiaticket lösen. Bei den Europameisterschaften 2021 im Turmspringen in Budapest landete er als bester Deutscher auf dem vierten Platz und sicherte damit einen von zwei Quotenplätzen für das olympische Turmspringen in Tokio. Bei den „Finals 2021“ Anfang Juni in Berlin überzeugte er als Deutscher Meister vom Turm. Auch für den 25-jährigen Barthel, der als größten Erfolg bisher die Bronzemedaille bei den EM 2020 im Turmspringen vorweisen kann, sind es die ersten Olympischen Spiele.

Mit den bereits nominierten sieben Schwimmerinnen und Schwimmern aus Halle und Magdeburg umfasst das Team Sachsen-Anhalt für Tokio aktuell neun Sportlerinnen und Sportler. Die weiteren Nominierungsrunden unter anderem für die Leichtathletik stehen am 29. Juni und am 4. Juli an.