07.07.2021 - Frank Löper

Sachsen-Anhalt mit 12 plus 4 in Tokio am Start

Noch 16 Tage bis zur Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Tokio. Wenn am 23. Juli im Olympiastadion der japanischen Millionenmetropole die Spiele der XXXII. Olympiade eröffnet werden, sind im 434 Mitglieder starken deutschen Olympiateam auch zahlreiche Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt dabei. Am 7. Juli verabschiedeten das Land, der Landessportbund und der Olympiastützpunkt gemeinsam 16 Athletinnen und Athleten zu den Olympischen Spielen.

Sachsen-Anhalt olympische Formel lautet 12 plus 4. Neben zwölf für Tokio nominierten Sportlerinnen und Sportlern aus Sportvereinen des Landes wurden weitere vier Athletinnen und Athleten verabschiedet, die an Leistungsstützunkten und von Trainern aus Sachsen-Anhalt auf Olympia vorbereitet wurden und für Sportvereine aus anderen Bundesländern startberechtigt sind. Bei der Verabschiedung, die im Interesse der Aktiven online durchgeführt wurde, gaben Michael Richter, Sachsen-Anhalts Sportminister, Silke Renk-Lange, Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, und der Vorsitzende des Trägervereins des OSP Sachsen-Anhalt, PD Dr. med. Jörg Franke, den Athletinnen und Athleten die besten Wünsche mit auf den Weg nach Tokio.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff sendete den Olympioniken eine Videobotschaft. Haseloff betonte den Vorbildcharakter des Sports: „Der Sport, seine Werte und Ideale sind auch für unsere Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Als Sportlerinnen und Sportler leisten Sie Großes. Wir – und ich denke ich spreche für viele Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter - werden die Spiele mit Spannung verfolgen und wünschen Ihnen viel Erfolg!“
Sportminister Michael Richter ergänzte: „Ich bin stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler! Nicht nur, dass sie in der Corona-Zeit so viel Durchhaltekraft bewiesen und ein Jahr länger trainiert haben, um den Traum von Olympia leben zu können. Sie sind Sachsen-Anhalts Botschafterinnen und Botschafter. Die Förderung des Leistungssports wird für das Land weiterhin eine wichtige Bedeutung haben. Sachsen-Anhalt steht hinter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern– und ich persönlich drücke bei all ihren Wettkämpfen ganz besonders fest die Daumen.“
Silke Renk-Lange, selbst dreifache Olympiateilnehmerin und Olympiasiegerin im Sperrwerfen 1992, wandte sich mit einem emotionalen Grußwort an die Sportlerinnen und Sportler: „Genießt die Tage und jeden Augenblick in Tokio. Atmet die olympische Atmosphäre tief ein! Es ist das Größte, was ihr in euer Sportkarriere erleben könnt. Ihr seid dabei und dieses Erlebnis kann euch keiner nehmen!“ Als LSB-Präsidentin hofft sie natürlich auch auf ein erfolgreiches Abschneiden der Starterinnen und Starter aus Sachsen-Anhalt: „Eure Trainerinnen und Trainer haben euch bestmöglich vorbereitet, da bin ich mir sicher. Eure Leistungen, die zur Nominierung ins Olympiateam geführt haben, geben euch das nötige Selbstbewusstsein für das Kräftemessen mit den besten Athletinnen und Athleten der Welt“, so Renk-Lange. „Insgeheim hoffe ich natürlich, möglichst viele Glückwüsche nach Tokio versenden zu dürfen.“
„Wir freuen uns sehr, heute ein schlagkräftiges Team Sachsen-Anhalt für Tokio verabschieden zu können. Die 16 Athletinnen und Athleten, von denen zwölf ein Erststartrecht für Sachsen-Anhalt besitzen, werden in sechs Sportarten an den Start gehen. Vor Ort werden sie von sechs Trainerinnen und Trainern aus unserem Bundesland betreut. Darüber hinaus sichern fünf Ersatzleute den Einsatz ab. Einer guten Tradition folgend verabschieden wir heute auch ein Handball-Schiedsrichter-Duo aus Sachsen-Anhalt“, verkündete PD Dr. med. Jörg Franke (OSP).

Neben den 16 Sportlerinnen und Sportler wurden fünf Ersatzleute und zwei Handball-Schiedsrichter aus Sachsen-Anhalt verabschiedet.

Für Tokio nominierte Sportlerinnen und Sportler: (12+4)

1. Max Appel (Rudern, SC Magdeburg)
Trainer: Roland Oesemann
2. Timo Barthel (Wasserspringen, SV Halle)
Trainer: Philipp Becker
3. Lukas Dauser (Turnen, TSV Unterhaching)
Trainer: Hubert Brylok
4. Nils Dunkel (Turnen, MTV Erfurt)
Trainer: Hubert Brylok
5. Sara Gambetta (Leichtathletik, SV Halle)
Trainer: René Sack
6. Isabel Gose (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
7. Franziska Hentke (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
8. Sarah Köhler (Schwimmen, SG Frankfurt)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
9. Lukas Märtens (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
10. Rob Muffels (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
11. Laura Riedemann (Schwimmen, SV Halle)
Trainerin: Heike Gabriel
12. Celine Rieder (Schwimmen, Neckarsulmer Schwimm-Union)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
13. Philipp Weber (Handball, SC Magdeburg)
Trainer: Bennet Wiegert
14. Florian Wellbrock (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch
15. David Wrobel (Leichtathletik, SC Magdeburg)
Trainer: Armin Lemme
16. Finnia Wunram (Schwimmen, SC Magdeburg)
Trainer: Bernd Berkhahn/Norbert Warnatzsch

Für Tokio nominierte Ersatzleute: (5)

1. Shanice Craft (Leichtathletik, SV Halle)
Trainer: Renè Sack
2. Rebecca Gruhn (Freestyle, congrav new sports Halle)
Betreuung: Dustin Gruhn
3. Nick Klessing (Turnen, SV Halle)
Trainer: Hubert Brylok
4. Michael Müller (Kanurennsport, SC Magdeburg)
Trainer: Detlef Hummelt
5. Luise Malzahn (Judo, SV Halle)
Trainer: Stephan Fröhlich

Für Tokio nominierte Schiedsrichter: (2)
1. Robert Schulze (Handball)
2. Tobias Tönnies (Handball)