14.07.2021 - Lisa Franke

An der LandesSportSchule Osterburg ging es rhythmisch zu

Die Sportlerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik vom Hanseturnverein Rostock e.V. machen sich in der Kunst- und Gerätturnhalle der LandesSportSchule Osterburg warm.
Die Sportlerinnen der Rhythmischen Sportgymnastik vom Hanseturnverein Rostock e.V. machen sich in der Kunst- und Gerätturnhalle der LandesSportSchule Osterburg warm.
Während viele Kinder und Jugendliche in den Sommerferien an die Ostsee fahren, kommen die rhythmischen Sportgymnastinnen vom Hanseturnverein Rostock e.V. jedes Jahr in den großen Ferien an die LandesSportSchule Osterburg in die Altmark. Die jungen Sportlerinnen aus Rostock nutzen die Möglichkeiten der modernen Kunst- und Gerätturnhalle der LandesSportSchule Osterburg für das Training und die Vorbereitung von Showauftritten.

Seit elf Jahren verschlägt es die jungen Sportlerinnen um das Trainer-Duo Linn und Pauline Willamowius an die LandesSportSchule. Mit dabei haben die Geschwister immer Helga Hrdina, die 1965 die Rhythmischen Sportgymnastik beim Hanseturnverein aufgebaut hat. Zusammen trainieren sie die 11- bis 16-Jährigen für Wettkämpfe und studieren neue Schauprogramme für zum Beispiel das „Feuerwerk der Turnkunst“ oder die Landesturnschau Mecklenburg-Vorpommern ein.

Die LandesSportSchule Osterburg ist dafür der ideale Ort. Helga Hrdina kommt richtig ins Schwärmen: „Wir fühlen uns hier so wohl. Das Umfeld stimmt von Beginn an – von der Begrüßung an der Rezeption bis zur Küche - und sauber ist es überall.“ Sie kommen immer gern, auch weil der Umgang mit allen so unkompliziert ist. Absprachen können auf kurzem Weg erledigt werden und das ein oder andere Mal schließen sich die anwesenden Vereine zusammen, um eine Abschiedsschau vom Trainingslager durchzuführen.