13.08.2021 - Frank Löper

170 inklusive Kommunen für 170 Nationen gesucht!

Jennifer Schröder, Godfred Winnersbach und Susanne Jahn vom Organisationskomitee der Weltspiele 2023 werben für das Projekt "170 Nationen – 170 inklusive Kommunen",
Jennifer Schröder, Godfred Winnersbach und Susanne Jahn vom Organisationskomitee der Weltspiele 2023 werben für das Projekt "170 Nationen – 170 inklusive Kommunen",
Vom 17. bis 24. Juni 2023 finden in Berlin und damit erstmals in Deutschland die Special Olympics World Games statt, die weltweit größte Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Für die Bewegung von Special Olympics sind sie der Anlass, gemeinsam mit Gemeinden, Bezirken, Städten und Landkreisen in ganz Deutschland nachhaltige inklusive Strukturen und Netzwerke zu schaffen. In diesem Rahmen sucht das Organisationskomitee von Special Olympics Deutschland (SOD) noch bis Ende Oktober insgesamt 170 Host Towns, die 2023 Gastgeber für eine der 170 teilnehmenden Nationen sein wollen.

„Eines unser großen Ziel ist es, ganz Deutschland mit einzubeziehen. Die Special Olympics World Games sind eine Demonstration für mehr Inklusion in der Gesellschaft. Der Sport mit all seinen engagierten Menschen ist die Organisation, die durch ihre täglich zu erlebende Integrationskraft helfen kann, dieses Ziel zu erreichen“, sagt Sven Albrecht, Chef des Organisationskomitees in Berlin.
Das Organisationskomitee und Special Olympics Deutschland haben dazu bereits im Januar 2021 das Projekt „170 Nationen – 170 inklusive Kommunen“ ins Leben gerufen. Städte, Gemeinden und Landkreise sollen Gastgeber für die Delegationen sein vor den Wettbewerben der Weltspiele in Berlin. Weit über 100 Kommunen haben bereits ihr Interesse bekundet, Host Town zu werden und inklusive Projekt vor Ort umzusetzen.
Wie uns Susann Albrecht von Special Olympics Sachsen-Anhalt berichtet, liegen aus Sachsen-Anhalt die Bereitschaft der Stadt Halle und der Region Quedlinburg/Thale vor, Host Town für die Special Olympics World Games 2013 werden zu wollen. Mit der Landeshauptstadt Magdeburg und weiteren Kommunen im Harz und in der Altmark sei man in guten Gesprächen, so Albrecht, die gern als Ansprechpartnerin für weiter interessierte Kommunen zur Verfügung steht.
„Vor einer offiziellen Bewerbung beim Organisationkomitee in Berlin, informieren wir Kommunen in Sachsen-Anhalt gern, was auf sie zukommt“, so Albrecht. „Sportvereine können mit ihren Kommunen vor Ort dabei die Weichen für ein inklusives Leben in ihrer Heimat stellen“, ist sie sich sicher. Bewerbungen für das Projekt „170 Nationen – 170 Inklusive Kommunen“ sind bis zu 31. Oktober 2021 weiterhin möglich. Dabei können sich auch mehrere Kommunen für eine Bewerbung zusammenschließen.

Ansprechpartnerin:
Special Olympics Deutschland in Sachsen-Anhalt e.V.
Susann Albrecht
03 45/52 16 57 50
susann.albrecht@sachsen-anhalt.specialolympics.de

 Alle Informationen und Bewerbungen als Host Town unter: