08.09.2021 - Holger Friedrich

Bundespräsident Steinmeier zu Besuch bei der DLRG

DLRG-Landesgeschäftsführer Holger Friedrich nahm die besten Wünsche von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für die bevorstehenden Europameisterschaften entgegen.
DLRG-Landesgeschäftsführer Holger Friedrich nahm die besten Wünsche von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für die bevorstehenden Europameisterschaften entgegen.
Hoher Besuch bei Sachsen-Anhalts Lebensrettern. Am 6. September besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Der Landesverband Sachsen-Anhalt richtete in Zusammenarbeit mit seinen Ortsgruppen den Besuch an der Goitzsche in Bitterfeld-Wolfen aus. Der Bundespräsident verschaffte sich vor Ort einen Eindruck von der Arbeit der Lebensretter.

Bei seinem rund zweistündigen Besuch machte sich der Bundespräsident ein Bild der vielen Aufgabenfelder der DLRG. „Nicht nur das Engagement hat mich beeindruckt, sondern auch, wie viel Freizeit die Ehrenamtlichen dafür aufwenden“, sagte Steinmeier.
Rund um den Großen Goitzschesee in Bitterfeld-Wolfen präsentierte sich die DLRG zunächst in verschiedenen Bereichen der öffentlichen Gefahrenabwehr. Hier gewährten die Ortsgruppen des DLRG-Landesverbandes Sachsen-Anhalt zunächst Einblicke in den Katastrophenschutz sowie die Hochwasserbekämpfung. Anschließend informierten die Wasserretter über ihre Jugend- und Nachwuchsarbeit und stellten ihre Aufgaben in der Notfallrettung, im Sanitätswesen sowie im Rettungshundewesen vor.
„Die Unwetterkatastrophe hat uns vor Augen geführt, wie wichtig Hilfsorganisationen wie die DLRG sind und welche großartige Arbeit sie leisten. Daher möchte ich die Gelegenheit hier nutzen, im Namen aller Deutschen ‚Danke‘ zu sagen“, so Steinmeier.
Persönlichen Dank erhielten drei DLRG-Kameraden der DLRG Wernigerode, die beim Einsatz in Rheinland-Pfalz selbst dabei waren und sich an der Goitzsche mit ihrer Strömungsretterausrüstung vorstellten.
„Wir sind stolz, dass wir als Landesverband Sachsen-Anhalt die DLRG insgesamt vertreten und dem Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland unsere Arbeit und Leistungsfähigkeit nahebringen durften.“, freuten sich DLRG-LV-Präsident Holger Hövelmann und Vorsitzender der DLRG Bitterfeld-Wolfen Rene Krillwitz im Rahmen einer Gesprächsrunde mit Bundespräsident Steinmeier und DLRG-Präsident Haag in der Bernsteinvilla.
Nach der Gesprächsrunde ging es für den Bundespräsidenten per Boot über den Goitzschesee zur nahegelegenen Wasserrettungsstation der DLRG Bitterfeld-Wolfen. Dort führten die Rettungsschwimmer aus verschiedenen Ortsgruppen mittels verschiedener Übungen und Einsatzsimulationen die Arbeit im Wasserrettungsdienst vor. Der Bundespräsident war erfreut über die Vielseitigkeit und Leistungsbereitschaft der DLRG.
Auch bei den Vorführungen der Rettungssportler zeigte er sich besonders interessiert. Für die im September anstehenden Europameisterschaften im Rettungsschwimmen nahm Holger Friedrich, der die DLRG Nationalmannschaft nach Spanien als Teammanager begleiten wird, die Wünsche des Bundespräsidenten zum erfolgreichen sportlichen Abschneiden entgegen.
Die Begegnungen und interessierten Gespräche des Bundespräsidenten mit vielen DLRG-Aktiven sowie der Besuch allgemein sind eine tolle Wertschätzung gegenüber unseren Ehrenamtlichen bundesweit“, sagte DLRG Präsident Achim Haag. „Das ist auch von höchster Ebene ein wichtiges Zeichen für uns, dass die Arbeit der DLRG wahrgenommen und geschätzt wird.“