24.09.2021 - Frank Löper

Drei Sportvereine aus dem KSB Altmark-West prämiert

Bei der Preisübergabe an die Vereine im Rahmen der Hauptausschusstagung des KSB Altmark West in Beetzendorf. (Foto: Thomas Koepke)
Bei der Preisübergabe an die Vereine im Rahmen der Hauptausschusstagung des KSB Altmark West in Beetzendorf. (Foto: Thomas Koepke)
Mit dem Vereinswettbewerb “Sport trotz(t) Corona“ würdigen LSB und AOK Sachsen-Anhalt die Leistungen von Sportvereinen, die sich in der Corona-Pandemie in besonderer Weise für ihre Mitglieder und Ehrenamtlichen engagiert haben. Mit 107 Bewerbungen aus allen Regionen des Landes war die Resonanz riesig. Zu den Siegern und Platzierten zählen auch drei Sportvereine aus dem Kreissportbund (KSB) Altmark West. Der SSV 80 Gardelegen e.V., der RFV Käcklitz e.V. und der SV Eintracht Salzwedel 09 e.V. wurden am 23. September beim Hauptausschuss des KSB Altmark West in Beetzendorf für ihr Engagement und ihre Kreativität in der Vereinsarbeit während der Pandemie von Tobias Knoch, Vorstandsvorsitzender des LSB Sachsen-Anhalt und René Bethke als Vertreter der AOK Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.

Der SSV 80 Gardelegen e.V. konnte die Mitglieder der Abteilung Fußball in der Corona-Zwangspause mit zahlreichen alternativen Sport- und Bewegungsangebote bei der Stange halten. So wurden Spieler, Mitglieder und Fans des Vereins animiert, bei der Laufwette der Volksstimme mitzumachen. Der Verein belegte dabei einen tollen dritten Platz in der Vereinswertung. Online-Angebote für das Athletiktraining und Lauf-Challenges rundeten das sportlich-kreative Vereinsangebot ab, so das nie Langeweile aufkam. Neben den sportlichen Aktivitäten engagierten sich die Mitglieder aber im sozialen Bereich. Sie unterstützten einen regionalen Gastwirt bei Ausfahren von Essen, sammelten und spendeten Fußballausrüstung für Kinder in Togo und sorgten mit Arbeitseinsätzen in Kindertagesstätten für Bälle und neue Tornetze. Mit zahlreichen Dankeschön-Aktionen kam auch die Mitgliederbindung in der schwierigen Zeit nicht zu kurz.
Das hervorragende ehrenamtliche Engagement zur Mitgliederbindung des Vereins würdigen der LSB und die AOK Sachsen-Anhalt mit einem Preisgeld von 500 Euro für die Vereinskasse.

Der RFV Käcklitz e.V. führte in der Zwangspause während der Pandemie-Pandemie das „Skyper-Training“ für seine Voltigiergruppen ein. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter organisieren dabei einmal wöchentlich für alle Gruppen Trainingstermine via Skype. Per Videokonferenz wurde gemeinsam Sport getrieben und soziale Kontakte gepflegt. Zusätzlich organisierte der Vereinsvorstand je nach Möglichkeit Outdoor-Training in kleinen Gruppen. Auch Wettkämpfe wurden im Lockdown online durchgeführt Dazu wurden von den Vereinsmitgliedern Videosequenzen eingereicht und bewertet. Zusätzlich nutzen der Verein die Corona-bedingten Pausen und motivierte seine Mitglieder zum individuellen Training für das Sportabzeichen.
Der RFV Käcklitz e.V. ist einer von sechs Zweitplatzierten des Wettbewerbs und erhält ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro

. Der SV Eintracht Salzwedel 09 e.V. rief für seine 1. Herrenmannschaft während der Corona-Pause eine Team-Challenge ins Leben, bei der alle Spieler und auch die Trainer mitwirkten. Ziel der Challenge war es, dass sich die Spieler unter den außergewöhnlichen Bedingungen für ihren Sport fit halten. Punkte konnten je absolviertem Kilometer im Laufen, Walken und Radfahren gesammelt werden. Bonusübungen wie Situps, Liegestütze oder Squats sorgten für zusätzliche Punkte für das jeweilige Team. Zur Dokumentation mussten die Spieler Videoaufnahmen, Fotos sowie Trackingdaten in der Teamgruppe teilen. Neben der sportlichen Challenge nutzen die Mitglieder der Fußballabteilung die Corona-Pause zu Arbeitseinsätzen auf ihrer Sportanlage.
Der SV Eintracht Salzwedel 09 e.V. belegte im Wettbewerb einen der dritten Plätze und wurde mit einem Preisgeld von 100 Euro für sein Engagement belohnt.

„Wir als Landessportbund sind begeistert über den Ideenreichtum und das Engagement unserer Mitgliedsvereine und sagen einfach nur Danke! Mit Ihren fantastischen Aktionen haben Sie gezeigt, dass Vereinssport weitaus mehr ist, als nur Sport. Er bedeutet gerade in schweren Zeiten Zusammenhalt und Gemeinschaft“, bringt es LSB-Vorstandsvorsitzender Tobias Knoch bei der Preisübergabe auf den Punkt.
„Als Gesundheitspartner des LSB möchten wir den Sport fördern und so Menschen dazu motivieren, sich fit und gesund zu halten. Die Sportvereine, groß wie klein, spielen hier eine enorm wichtige Rolle. Das hat uns der Wettbewerb und die Resonanz wieder deutlich vor Augen geführt. Wir danken allen Verantwortlichen in den Vereinen, die sich so für die Gesundheit der Sachsen-Anhalter engagieren“, sagt René Bethke von der AOK Sachsen-Anhalt.