19.10.2021 - Frank Löper

MDR-Sport-Asse: Es geht wieder los!

Die MDR-Sport-Asse von morgen 2020 hießen Clara Schiller und Dean Alexander Kubik.
Die MDR-Sport-Asse von morgen 2020 hießen Clara Schiller und Dean Alexander Kubik.
Bereits zum dritten Mal macht sich das Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt des Mitteldeutschen Rundfunks auf die Suche nach den „MDR-Sport-Assen von morgen“. Am heutigen 19. Oktober startet die Vorstellung der sportlichen Talente (sechs Mädchen und sechs Jungen). Sechs Wochen lang, immer dienstags und mittwochs, stellt der MDR die zwölf Kandidaten vor.

Sechs Sportlerinnen und sechs Sportler im Alter von zwölf bis 16 Jahren wetteifern um den Titel des MDR-Sport-Asses von morgen. Sie stammen aus Havelberg, Wernigerode, Könnern, Gölzau, Grabow und anderen Orten Sachsen-Anhalts. Sie betreiben Sportschießen, Kanurennsport, Skilanglauf, Ringen, Dressurreiten, Para-Tischtennis oder andere Sportarten. Sie alle haben in ihrem Sport bereits erste Erfolge einfahren können. Sie alle hoffen einmal bei großen Meisterschaften oder gar Olympischen Spielen dabei zu sein. Und sie alle haben jetzt ein Ziel: das MDR-Sport-Ass von morgen 2021 zu werden. Den Anfang machen heute (19. Oktober) der Leichtathlet Ernst-Bruno Eltz aus Halle und morgen (20. Oktober) die Kanutin Neele Skibbe aus Havelberg.

Wer wird in diesem Jahr das MDR-Sport-Ass von morgen? Wer tritt die Nachfolge von Clara Schiller und Dean Alexander Kubik an? Die junge Leichtathletin vom Haldensleber SC und der Motocrosser vom MSC Teutschenthal konnten sich 2020 den Titel sichern.

 Alle Informationen zu den MDR-Sport-Assen von morgen findet Ihr hier: