05.11.2021 - Frank Löper

Florian Wellbrock und Isabel Gose mit Gold und Bronze

Daumen hoch! Florian Wellbrock gewinnt seinen ersten internationalen Titel auf der Kurzbahn. (Foto: dpa)
Daumen hoch! Florian Wellbrock gewinnt seinen ersten internationalen Titel auf der Kurzbahn. (Foto: dpa)
Sie machen weiter, wo sie bei den Olympischen Spielen in Tokio aufgehört haben. Isabel Gose und Florian Wellbrock vom SC Magdeburg aus der Trainingsgruppe von Bernd Berkhahn und Norbert Warnatzsch schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Bei den Kurzbahn-Europameisterschafen im russischen Kasan holte sich Florian Wellbrock den Titel über 1.500 m Freistil. Isabel Gose schwamm zu Bronze auf der 800 m Freistilstrecke. Und das, obwohl sie die kontinentalen Titelkämpfe aus dem vollen Training heraus bestreiten.

Die erst 19-Jährige Isabel Gose aus Magdeburg schwamm am 3. November im Finale über 800 m Freistil in persönlicher Bestzeit von 8:10,60 Minuten zu Bronze. Den Titel holte sich die Russin Anastasia Kirpitschnikowa vor der italienischen Olympiadritten Simona Quadarella. "Das war noch mal sechs Sekunden unter meiner Bestzeit von gestern. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell schwimmen kann", sagte die Olympiasechste über 400 m. Silber verpasste Gose nur um sechs Hundertstelsekunden. Mit ihrem dritten Platz bei den kontinentalen Titelkämpfen konnte Gose jetzt nahtlos an die olympischen Erfolge anknüpfen. In Tokio schwamm sie sich mit einem sechsten Platz über 400 m Freistil in die internationale Spitze.

Olympiasieger Florian Wellbrock (SC Magdeburg) konnte am 4. November im Finale über 1.500 m Freistil seinen Dauerrivalen Gregorio Paltrinieri aus Italien hinter sich lassen und seinen ersten internationalen Kurzbahnerfolg feiern. In neuer deutscher Rekordzeit von 14:09,88 Minuten schlug er als Erster an, nachdem er vom Start weg in Führung gelegen hatte. Mit Sven Schwarz aus Hannover holte sich überraschend ein weiterer deutscher Schwimmer Platz drei. "Die erste Medaille auf der Kurzbahn, dann direkt eine goldene, das ist schon sehr cool", sagte Wellbrock. "Ich dachte, dass ich eine 14:15 schwimmen könnte, dass es jetzt so schnell war, hat mich doch überrascht". Das seine Zeit nur knapp zwei Sekunden über dem aktuellen Weltrekord lag, ärgerte ihn dann doch „ein ganz kleines bisschen“. Bei den Europameisterschaften in Kasan wird Wellbrock noch über 800 m Freistil an den Start gehen. Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an Isabel und Florian sowie an das erfolgreiche Trainergespann Bernd Berkhahn und Norbert Warnatzsch!