29.11.2021 - MDR/Frank Löper

Sport-Asse Neele Skibbe und Fabian Giemsa beim Voting vorn!

Die "MDR-Sport-Asse von morgen" des Jahres 2021 sind gewählt! Nachwuchskanutin Neele Skibbe aus Havelberg und Para-Tischtennisspieler Fabian Giemsa aus Bernburg konnten bei der Online-Abstimmung die meisten Stimmen auf sich vereinen. Sie treten die Nachfolge von Leichtathletin Clara Schiller aus Haldensleben und Motocrosser Dean Alexander Kubik aus Teutschenthal an, die im Jahr 2020 als "MDR Sport-Asse von morgen" gekürt wurden.

Bereits zum dritten Mal hatte MDR SACHSEN-ANHALT die „MDR-Sport-Asse von morgen“ gesucht. Zwölf junge Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt, die in den vergangenen Wochen im Fernsehen, im Radio sowie online vorgestellt wurden, standen seit 25. November beim Online-Voting zu Wahl. Die Resonanz auf die Aktion war enorm: Insgesamt wurden mehr als 10.700 Stimmen wurden für die zwischen 9- und 15-jährigen Nachwuchsathletinnen und -athleten abgegeben.

Bei den Mädchen siegte die Kanutin Neele Skibbe mit 1.707 abgegebenen Stimmen (= 28,07 Prozent). Die 13-jährige Sportlerin vom Havelberger Wassersportverein wurde bereits vier Mal Landesmeisterin und errang bei den Deutschen Meisterschaften 2021 im Vierer-Kajak die Bronze-Medaille. Um in die Nationalmannschaft zu kommen und bei Olympischen Spielen zu starten, ist ein Wechsel an die Sportschule Magdeburg geplant. Auf die Plätze 2 und 3 kamen zwei junge Magdeburger Sportlerinnen: die Ruderin Sandrine Bartos (1.441 Stimmen; = 23,70 Prozent) und die Para-Schwimmerin Finja Oelmann (1.207 Stimmen; = 19,85 Prozent).

Zum „MDR-Sport-Ass von morgen 2021“ bei den Jungen wählte das Publikum den Para-Tischtennisspieler Fabian Giemsa. Er setzte sich mit 1.358 Stimmen (= 29,07 Prozent) durch. Der 15-Jährige sitzt aufgrund einer angeborenen Fehlbildung im Rollstuhl. Beim TTV Bernburg trainiert er für sein großes Ziel: die Teilnahme an den Paralympics 2028. Ganz knapp auf Platz 2 in der Jungen-Wertung landete Travis Pichler. Der 13-jährige Merseburger Turner erhielt 1.322 Stimmen (= 28,3 Prozent). Dritter wurde Justus Buch, 12-jähriger Dressurreiter aus Grabow, für den 734 Stimmen (= 15,71 Prozent) abgegeben wurden.

Wann die Übergabe der Siegerpokale erfolgen wird, steht noch nicht fest. Da der dafür vorgesehene „Ball des Sports“ pandemiebedingt nicht stattfinden kann, muss hierfür ein anderer würdiger Rahmen gefunden werden.