17.01.2022 - LSB/DOSB

Überbrückungshilfe: Auch ideeller Bereich ist förderfähig

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) jetzt mitgeteilt, dass antragsberechtigt gemeinnützige Sportvereine die förderfähigen Fixkosten entsprechend den Regellungen zur Überbrückung III/ Überbrückungshilfe III+ für das gesamte Unternehmen heranziehen können. Eine Aufteilung der ansetzungsfähigen Kosten auf die unterschiedlichen steuerlichen Bereiche eines gemeinnützigen Vereins oder Verbandes ist damit nicht mehr erforderlich.

Damit ist eindeutig klargestellt, dass auch gemeinnützige Vereine und Verbände als einheitliches Unternehmen anzusehen sind und als solche in ihrer Gesamtheit förderberechtigt sind.
Es ist damit unerheblich, ob der erforderliche Einnahmenrückgang durch z.B. weniger Mitgliedsbeiträge im ideellen Bereich oder durch weniger Sponsorengelder im steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb entstanden sind. Ferner spielt es keine Rolle, wie die anfallenden Kosten im Rechnungswesen einem der vier steuerrechtlichen Bereiche zugeordnet werden.

Die Überbrückungshilfe III wurde zwischenzeitlich bereits zweimal verlängert.
Die Überbrückungshilfe III+ umfasst den Zeitraum 1. Juli bis 31. Dezember 2021.
Anträge hierfür sind bis zum 31. März 2022 möglich.
Die Überbrückungshilfe IV umfasst den Zeitraum 1. Januar bis 31. März 2022.
Die Antragsfrist hierfür endet am 30. April 2022.