07.02.2022 - Frank Löper

Spannende Wettbewerbe bei stürmischem Wetter

Im Finale des Mixed-Turniers im Eishockey war der Puck hart umkämpft. (Foto: Robert Wahl)
Im Finale des Mixed-Turniers im Eishockey war der Puck hart umkämpft. (Foto: Robert Wahl)
Temperaturen um den Gefrierpunkt, stürmischer Wind und leider viel zu wenig Schnee, das waren die äußeren Bedingungen für die 10. Landesjugendspiele in den Wintersportarten Die ca. 150 Mädchen und Jungen, die in Schierke und Wernigerode in vier Sportarten an den Start gingen, ließen sich davon nicht beeindrucken. Mit großer Begeisterung und sportlichem Ehrgeiz nahmen sie ihre Wettbewerbe in Angriff.

Die Verantwortlichen des Skiverbandes Sachsen-Anhalt hatten aufgrund des Schneemangels kurzerhand das Programm umgestellt und schickten die Mädchen und Jungen auf einem Rundkurs durch den Schierker Kurpark. Beim Crosslauf wurde die Ausdauer der jungen Skiläufer auf die Probe gestellt. Sportministerin Dr. Tamara Zieschang und Silke Renk-Lange feuerten den sportlichen Nachwuchs an der Laufstrecke persönlich an.
Für besondere Leistungen wurden hier Viktoria Braun vom WSV 1909 Benneckenstein und Julian Thiedemann vom Skiclub 1927 Köthen ausgezeichnet. Die 11-jährige Viktoria ist sehr talentiert und vielseitig. Neben dem Skilanglauf trainiert sie auch noch im Geräteturnen. Julian Thiedemann (Jahrgang 2007) konnte beim Deutscher Schülercup im Biathlon schon mehrere gute Einzelplatzierungen in den Top 10 erzielen.
Die jungen Rennrodlerinnen und Rennrodler nutzten die neue, erst im Herbst 2021 eingeweihte Rennrodelbahn in Schierke. Ihre Vorbilder kommen aus der Region. Olympiasiegerin Tatjana Hüfner aus Blankenburg und der aktuelle Olympiastarter Toni Eggert aus Ilsenburg begannen ihre Karrieren an gleicher Stelle als Sieger der Landesjugendspiele 1997. Olympische Spiele wollen auch die Rodlerinnen Leni Zieprich und Miria Lautenbach einmal erleben, die für die besten Leistungen in ihrer Sportart ausgezeichnet wurden.
Gut war die Stimmung auch bei den Wettkämpfen im Skispringen auf der Jugendschanze im Zwölfmorgental in Wernigerode. Im Mattenspringen konnten besonders Alice Bethge bei den Mädchen und Frieder Stoor bei den Jungen überzeugen. Die beiden vom Skiklub Wernigerode sind bereits Landesmeister in ihrer Altersklasse.
Erstmal bei den Landesjugendspielen dabei waren die jungen Eishockeyspielerinnen und -spieler, die in der Schierker Feuerstein Arena ein Mixed-Turnier ausrichteten. Mit Elisa Pietschmann wurde hier ein junges Mädchen ausgezeichnet, die bereits U16 Nationalspielerin ist und in dieser Saison für die U18 WM nominiert wurde. Aufgrund von Corona wurde diese aber leider abgesagt.
Allen jungen Sporttalenten, die bei den 10. Landesjugendspielen am Start waren, drücken wir die Daumen für ihre weitere sportliche Entwicklung. Vielleicht schaffen es ja einige von ihnen bis in die Spitze…