05.04.2022 - Annette Lippstreu und Florian Giese

Titel und Medaillen für Magdeburger Para Schwimmer*innen

Das erfolgreiche IDM-Team des VSB 1980 Magdeburg: Pascal Rentsch, Finja Oelmann, Trainer Florian Giese und Lina John (v. l.)
Das erfolgreiche IDM-Team des VSB 1980 Magdeburg: Pascal Rentsch, Finja Oelmann, Trainer Florian Giese und Lina John (v. l.)
Die Para Schwimmer*innen um Trainer Florian Giese vom VSB 1980 Magdeburg kehrten sehr erfolgreich von den 36. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Para Schwimmen (31.03. – 03.04.2022) zurück. Ihre beeindruckende Bilanz beläuft sich auf 15 Medaillen: je zweimal Gold und Silber sowie dreimal Bronze in Finalläufen plus je vier Silber- und Bronzemedaillen in Vorläufen bzw. den Startklassenwertungen.

In Berlin waren für den VSB starteten Finja Oelmann, Lina John und Pascal Rentsch. Sie absolvierten 17 Starts und qualifizierten sich für zehn Finalläufe.

Finja schaffte es dreimal ins Finale und sicherte sich über 50 und 100 Meter Brust den Titel der Deutschen Jugendmeisterin. Über 50 Meter Brust setzte sich die 13-Jährige sogar gegen die internationale Konkurrenz durch und wurde Zweite hinter der drei Jahre älteren Ungarin Evelin Szaraz. Auch über 50 Meter Rücken holte sie eine Medaille: Bronze in der nationalen Jugendwertung.
Neben den vier großen Medaillen aus den Finals, bekam sie noch vier kleine Medaillen in ihrer Startklasse/Jugendwertung. Finja gelang es, bei jedem Start ihre persönlichen Bestzeiten zu verbessern. Am letzten Tag passierte das, was nicht passieren sollte, aber leider im Para Schwimmen nicht ausbleibt. Beim Einschwimmen stieß Finja mit einem blinden Schwimmer aus Kolumbien zusammen. Das Resultat war der Verdacht auf eine leichte Gehirnerschütterung. Dadurch war eine weitere Teilnahme an den Meisterschaften nicht möglich und die noch offenen Medaillenträume geplatzt.

Lina John meldete sich nach gut zwei Jahren IDM-Pause wieder bei den Meisterschaften mit tollen Zeiten und sehr guten Punkten zurück. Sie qualifizierte zwei Mal sich für das C-Finale und gewann Bronze über 50 sowie 100 Meter Rücken in ihrer Startklasse.

Für Pascal liefen die ersten beiden Wettkampftage gut, jedoch nicht so, wie erhofft. Er schwamm gute Zeiten, doch die erhofften vorderen Platzierungen blieben aus. Am dritten Wettkampftag platzte dann der Knoten. Deutscher Rekord (SK 14) über 400 Meter Freistil, Platz drei in der nationalen Wertung und Platz zwei in der internationalen Startklassenwertung lautete die Tagesbilanz. Am letzten Wettkampftag lief es sogar noch besser. Mit zwei Vorlaufstarts und zwei Finalqualifikationen wurde der 18-jährige Magdeburger Deutscher Vizemeister über 100 Meter Rücken. Er belegte jeweils Platz drei im nationalen Finale über 200 Meter Lagen sowie in der internationalen Startklassenwertung. Im Vorlauf über 200 Meter Lagen stellte Pascal außerdem noch einen neuen Deutschen Rekord auf.