29.05.2022 - Johanna Deutsch

Bundesweite Sportabzeichen-Statistik veröffentlicht

Rund 4% Verlust – so zeigt sich die gesamtdeutsche Bilanz für das Deutsche Sportabzeichen. Wurden 2020 noch 382.000 Abzeichen abgelegt, waren es 2021 nur noch 367.000. Zum Vergleich, vor der Corona-Pandemie absolvierten ca. 800.000 Bundesbürger den bekannten Fitnessorden. Entgegen der Gesamttendenz konnte Sachsen-Anhalt den Abwärtstrend stoppen und mehr Abzeichen ablegen als noch im Vorjahr. Insbesondere im Bereich der Kinder und Jugendlichen stimmen die Zahlen positiv. Bei den Abnahmen von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung belegt Sachsen-Anhalt sogar den zweiten Platz im bundesweiten Vergleich.

12.449 Sportabzeichen – so die Jahresbilanz 2021 aus Sachsen-Anhalt. Ca. 8% mehr Sportlerinnen und Sportler als noch 2020 absolvierten im vergangenen Jahr Disziplinen aus den Kategorien Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Der Löwenanteil der Sportabzeichen in Sachsen-Anhalt wird wie auch in den vergangenen Jahren durch die Kinder und Jugendlichen gestellt. 11.300 Kinder und Jugendliche legten an ihren Schulen, in Vereinen, bei Sportabzeichen-Treffs oder Terminen der Sportabzeichen-Tour ihr Sportabzeichen ab. Dies sind rund 1.000 Abzeichen mehr als noch 2020. Im Bereich der Erwachsenen zeigte sich leider ein Negativtrend, den es in den kommenden Jahren umzukehren gilt. Absolut erfreulich aber ist der Blick auf die Abzeichen von Menschen mit Behinderung. Mit insgesamt 348 Abzeichen rangiert Sachsen-Anhalt hinter Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf Platz 3, im Bereich der Kinder und Jugendlichen sogar auf Platz 2. Ein tolles Ergebnis.

Wer ebenfalls Interesse am Deutschen Sportabzeichen hat, findet in diesem Jahr in ganz Sachsen-Anhalt zahlreiche Möglichkeiten für das Training und die Abnahme der Disziplinen.
Highlight in diesem Jahr ist die DOSB-Sportabzeichentour am 24. Juni in Merseburg und am 23. September in Wittenberg.

Detaillierte Informationen zur Statistik finden sich HIER