03.08.2022 - Frank Löper

Kanu und Para Kanu WM: Halle und Magdeburg je zweimal dabei

Die Para Kanutinnen Edina Müller, Anja Adler, Felicia Laberer und Katharina Bauernschmidt (v. links) freuen sich auf ihre WM-Starts in Halifax. (Foto: Florian Schwarzbach/DBS)
Die Para Kanutinnen Edina Müller, Anja Adler, Felicia Laberer und Katharina Bauernschmidt (v. links) freuen sich auf ihre WM-Starts in Halifax. (Foto: Florian Schwarzbach/DBS)
Vom 3. bis 7. August finden im kanadischen Halifax zeitgleich die Weltmeisterschaften in Kanurennsport und im Para Kanu im kanadischen Halifax statt. Über 1.000 Athlet*innen mit und ohne Behinderung aus 70 Nationen werden bei den parallel am gleichen Ort stattfindenden Wettkämpfen vertreten sein. Sachsen-Anhalt entsendet mit Moritz Florstedt und Julia Hergert (beide SC Magdeburg) sowie Anja Adler (SV Halle) und Johanna Pflügner (Hallescher KC) vier Sportlerinnen und Sportler zum Saisonhöhepunkt 2022.

Moritz Florstedt (SC Magdeburg) startet in Kanada gemeinsam mit Felix Frank (Potsdam) im Zweierkajak über 500 m. Beide holten beim Weltcup Ende Mai im polnischen Poznan Silber und schielen auch in Kanada nach den Medaillen. Julia Hergert (SC Magdeburg) gibt ihr WM-Debüt im Einerkajak auf der nichtolympischen 1.000m Strecke und möchte gern in das Finale.

Bei den Para Wettbewerben gehen zwei Sportlerinnen und Halle an den Start. Die routinierte Anja Adler (SV Halle) reist mit dem Rückenwind des Weltcupsiegs im Mai in der Klasse KL2 nach Kanada. Die erst 17-jährige Schülerin Johanna Pflügner (Hallescher KC) hingegen erlebt in Halifax ihre erste Weltmeisterschaft im Para-Kanu und will erste Erfahrungen bei den Erwachsenen sammeln.

Wir drücken allen vier Kanutinnen und Kanuten für ihre WM-Starts ganz fest die Daumen!