3. Sportkongress - Arbeitskreise Runde 2 (12:15 Uhr)

Arbeitskreis 2.1 (Raum R: G40B-238/hybride Durchführung)

Familiensport als Chance zur Vereinsentwicklung

Was bewegt Menschen, aktiv zu sein und sich ehrenamtlich zu engagieren? Dieser Frage sehen sich Sportvereine immer wieder gegenübergestellt. Die Beachtung der Zielgruppe Familie kann sich an diesem Punkt als äußerst erfolgreich erweisen und gestaltet sich als Win-Win-Situation sowohl für den Verein als auch die Familie selbst.

Moderation: Johanna Deutsch (Referentin Breitensport des LSB Sachsen-Anhalt)

Zum Sport kommen – beim Sport bleiben?
Dr. Petra Tzschoppe, Vizepräsidentin Breitensportentwicklung des LSB Sachsen-Anhalt / Sportsoziologin Universität Leipzig
Sportverein als Lebenswelt- Interview eines familienfreundlichen Sportvereines
Johanna Deutsch (LSB) und Tim Heberling, Vereinsvorsitzender des SV Blau-Weiß Etgersleben
Familiensport – Chancen einer nachhaltigen Strukturentwicklung für Sportvereine
Anne Rübner (wiss. Mitarbeiterin in der Abteilung Sportsoziologe am Institut für Sportwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin)
Arbeitskreis 2.2 (Hörsaal 6/hybride Durchführung)

Sport mit Courage – Umgang mit Diskriminierung und Ausgrenzung im Sportverein

Was bedeutet Diskriminierung? Welche Erscheinungsformen begegnen uns insbesondere im Sport? Wie können wir damit umgehen? Diese und andere Fragen beschäftigen uns in diesem Arbeitskreis.

Moderation: Madlen Nöller (LSB Sachsen-Anhalt) und Christin Wunderlich (Sportjugend Sachsen-Anhalt)
Arbeitskreis 2.3 (Raum G40B-231)

Kinder Bewegen (Teil II)

Die Förderung von Bewegung im Kindesalter leistet einen wichtigen Beitrag zur ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. So stuft auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Lebensphase Kindheit als besonders bedeutsam für die Bewegungsförderung ein. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder in Sportvereinen, Kitas und Schulen vielfältige Gelegenheiten zu Bewegung und Spiel bekommen. In diesem Arbeitskreis werden Projekte und Maßnahmen vorgestellt, die zeigen wie sportwissenschaftliche Ansätze zur Bewegungsförderung im Kindesalter zusammen mit Sportvereinen, Kitas und Schulen praktisch umgesetzt werden können.

Moderation: Prof. Dr. Elke Knisel (OVGU)

Impulsbeiträge:
Sportliche Bewegungsangebote kindgerecht gestalten
Stefan Gradwohl (LSB Ressort Sportjugend)
Förderung der Gesundheitskompetenz bei Grundschüler*innen
Dr. Christiane Desaive (OVGU)
Bewegungsbildung im Grundschulalter
Markus Bremer (OVGU)
Auswirkungen einer schulbasierten Exergaming Intervention auf die motorische Leistungsfähigkeit
Prof. Dr. Kerstin Ketelhut (Medical School Berlin)
Motorische und kognitive Leistungsfähigkeit bei Vorschulkindern
Patrick Naujoks & Sophie Mattert (OVGU)
Evaluation eines Bewegungsprogramms für Familien
Dr. Mario Damerow & Jule Sander (OVGU)
Arbeitskreis 2.4 (Raum: G40B-332):

Sportpsychologische Betreuung im Nachwuchsleistungssport (Teil II)

In diesem Arbeitskreis wird zunächst erläutert, was eine sportpsychologische Betreuung alles umfasst und welche Betreuungsanlässe es gibt. Anschließend soll aufgezeigt werden, wie Betreuungen generell ablaufen können. Das konkrete Vorgehen wird anhand von zwei Fallbeispielen umfangreich vorgestellt und mit den Teilnehmer*innen diskutiert.

Moderation und Impulsbeiträge:
Prof. Dr. Oliver Stoll (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
Dipl. Psych. Dr. Christine Stucke (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
Arbeitskreis 2.6 (Raum: G40B-226)

Rückengesundheit: MultiMove

Im Rahmen des AK wird das multimodale Interventionskonzept MultiMove vorgestellt, um Empfehlungen für die Prävention und Rehabilitation von chronisch lumbalem Rückenschmerz abzuleiten. Neben theoretischen Begründungen zum konzeptionellen Ansatz werden auch Handlungs- und Effektwissen für die praktische Bewegungstherapie vermittelt.

Moderation: Prof. Dr. Lutz Schega (OVGU)

Impulsbeiträge:
MultiMove: Ein Behandlungskonzept bei chronisch lumbalem Rückenschmerz (CLBP)
Dr. Martin Behrens & Toan Nguyen
Multimodale Bewegungsinterventionen gegen Rückenschmerzen
Robert Bielitzki
Bewegungseinschränkungen, Schmerz und kognitive Leistungsfähigkeit bei CLBP
Kim Broscheid
Arbeitskreis 2.8 (Raum G40B-414)

Trainer*innen als zentrale Akteur*innen in der Prävention sexualisierter Gewalt

Trainer*innen sind durch die aktuellen gesellschaftlichen Diskussionen um sexuelle Belästigungen und Übergriffe im Sport mitunter verunsichert. Der Arbeitskreis setzt sich mit den Fragen auseinander, wie viel Nähe angemessen und erlaubt ist, wie Trainer*innen heranwachsende Sportler*innen stärken und ihre Unversehrtheit sichern können und wie sie sich selbst vor falschen Verdachtsäußerungen schützen können.

Moderation: Stefan Gradwohl (Sportjugend Sachsen-Anhalt)

Impulsbeiträge:
Sensibilisierung, Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im Sport – Dimensionen und Handlungsansätze im Sport
Gitta Axmann; Deutsche Sporthochschule Köln
Präventions- und Unterstützungsangebote im Sport in Sachsen-Anhalt
Stefan Gradwohl (Sportjugend Sachsen-Anhalt)
Arbeitskreis 2.9 (Raum: G40B-326)

Fit im Alter

In diesem Arbeitskreis wird die Gesundheitslage im Alter betrachtet. Aktuelle Daten aus Sachsen-Anhalt zeigen die derzeitige Situation. Aus diesem Blickwinkel wird den Fragen nachgegangen: Wie kann ich mit Bewegung und Sport etwas für die Stärkung von Ressourcen und die Gesundheit tun? Welche Wirkungen hat sportliche Aktivität? Und: Wie sollte ein Training dafür aussehen?

Moderation: Maja Bachmann (LSB Sachsen-Anhalt)

Impulsbeiträge:
Einführungsreferat: Gesundheitslage im Alter
Dr. Wahl, Leiter Gesundheitsberichterstattung Sachsen-Anhalt, Landesamt für Verbraucherschutz
Wirkungen von Sport auf die Gesundheit
Jenny Hase (GesundheitsAkademie gUG)
Stärkung von Ressourcen durch zielgerichtetes Training
Martina Albrecht (GesundheitsAkademie gUG)