Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

Adler und Al Khalifa vorerst ohne EM-Medaillen

| Annette Lippstreu (Olympic Regatta Centre München/BSSA)

(Olympic Regatta Centre München/BSSA, 19.08.2022) Die BSSA-Aktiven Anja Adler und Anas Al Khalifa (beide SV Halle) absolvierten heute auf der Olympischen Regattastrecke in Oberschleißheim bei München ihre ersten Finalrennen über 200 Meter in der Bootsklasse Vá a. Für beide reichte es nicht zu einer Medaille.

Anja Adler (VL 3) kam etwas schwerer vom Start weg und konnte sich dann im Feld der sieben Starterinnen mit einem guten Rennen Rang vier erkämpfen. „Ich denke realistisch ist der Platz neben dem Podium, weil die anderen Mädels bereits in Halifax zur WM unglaublich gut drauf waren. Aber ich werde bis zum Ende für den kleinen Traum fighten und abgerechnet wird erst nach den 200 Metern“, schätzte die 33-Jährige im Vorfeld ihre Chancen ein.
Der Titel der Europameisterin ging an die Britin Charlotte Henshaw, vor ihrer Landsfrau Hope Gordon und der Urkainerin Nataliia Lahutenko.

Anas Al Khalifa (VL2) konnte zwar schon vom Start an nicht mit der europäischen Elite mithalten, zog sein Rennen jedoch eisern durch und überquerte als Siebenter die Ziellinie. Er sagte vor dem Rennen: „Ich gebe natürlich mein Bestes, hatte aber im Training den Fokus auf dem Kajak“.
EM-Gold holte sich der Ungar Tamás Juhász, Silber ging an Higino Rivero (Spanien) und Bronze an den von Al Khalifa favorisierten Norberto Mourao (Portugal).

Beide Para Kanut*innen gehen am Sonntagmorgen in ihren jeweiligen Kajak-Startklassen, in denen sie in den vergangenen Monaten fast ausschließlich trainierten, an den Start.

Zurück

Beitrag teilen