Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

Bestzeiten für Anja Adler und Johanna Pflügner

| Annette Lippstreu (ICF/BSSA)

Bei den bei Weltmeisterschaften im Para Kanu im kanadischen Halifax konnten die beiden Starterinnen vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Schsen-Anhalt (BSSA), Anja Adler (SV Halle) und Johanna Pflügner (HKC 54), in ihren WM-Finalläufen mit Bestzeiten brillieren, auch wenn es am Ende nicht für Medaillen reichte.

Voll glücklich, obwohl nur Holzmedaille – Platz vier – äußert sich die Weltcupsiegerin vom Mai 2022, Anja Adler (Startklasse KL2). „Ich strahle übers ganze Gesicht. Alles, was ich im Vorlauf noch falsch machte, klappte jetzt super. Der so oft geübte Start war Bombe“. Nach einem wiederum fulminanten Start zog Anja Adler ihr Rennen konzentriert durch: „Ich habe mich die ersten 30 Meter nur über den Start gefreut, alles aus dem Training ging auf, ich habe mich nicht verzettelt. Ich bin mit einer Frequenz gefahren, in die ich super viel Kraft reinlegen konnte und es war bisher mein bestes Rennen in diesem Jahr“, kommentiert Adler den Finallauf in Halifax. Die 33-Jähirge schaute weder nach links noch nach rechts, geschweige auf Platzierung und Zeiten, dazu war sie viel zufrieden mit dem superguten Rennen, ist happy über die Fortschritte und richtet den Blick nach vorn.

Im Finale der Startklasse KL1 fuhr Johanna Pflügner mit ihrer bisher besten Rennzeit als Achte über die Ziellinie.

„Ich bin sehr zufrieden mit Vorlauf und Semifinale, auch wenn die Zeiten ruhig ein bisschen schneller hätten sein können. Am Start haben wir in letzter Zeit intensiv gearbeitet und nun klappt er perfekt. In Zukunft gilt es noch an meiner Ausdauer zu arbeiten“, fasst sie die Rennen in Kanada zusammen. Die 17-jährigehat in den letzten Wochen viel trainiert, doch das im kommenden Jahr anstehende Abitur sieht sie als wesentliche Herausforderung parallel zum Sport. Heimtrainer Mathias Neubert ist beeindruckt von ihrer Leistung und freut sich auf die weitere Entwicklung, die aktiv von Verein und Familie unterstützt wird.

Bundestrainer André Brendel resümiert: „Anja Adler war in Start und Schnelligkeit top.Johanna hat sich im Vergleich zum letzten Jahr von Weltranglistenplatz zehn auf acht vorgeschoben."

In zwei Wochen geht es für beide Para Kanutinnen nach München zu den European Championships. Viele der Konkurrentinnen werden auch dn wieder mit ihnen in den Startschuhen über die 200 Meter

Zurück

Beitrag teilen