Zum Hauptinhalt springen
Sportstrukturen

Hauptausschuss des KSB Börde stellt Weichen für die Zukunft

| Florian Bortfeldt

Die Vertreter der 263 Sportvereine sowie acht Sport-Fachverbände des Bördekreises stellten am Mittwoch, dem 15. Juni 2022, im Haldensleber Gesellschaftshaus die Weichen für das kommende Jahr. Nach dreijähriger Corona-Zwangspause ging der Blick nach vorn.

"Es macht Mut und erzeugt Zuversicht, dass es trotz der aktuell alles andere als optimal zu bezeichnenden äußeren Bedingungen zu keinen größeren Rückgängen gekommen ist", so Klaus Renner, Präsident des Kreissportbundes Börde, in seinen kurzweiligen Ausführungen. Die Zahl der Mitglieder in den Sportvereinen zwischen Mahlwinkel und Gröningen sei in den zurückliegenden zwei Jahren zwar um etwas mehr als 400 auf derzeit 27.847 zurückgegangen, habe sich aber zuletzt stabilisiert. Als bemerkenswertes Beispiel stellte er den TSV Hadmersleben dar, dessen Mitgliederzahl - nicht zuletzt infolge der nagelneuen Sporthalle - im vergangenen Jahr um fast 100 angewachsen ist.

 

Ein klares Bekenntnis zum Sport im Landkreis erneuerte der Koordinator für Regionalmanagement, Kultur und Sport, Andreas Baumeister: "Trotz bevorstehender Konsolidierungsmaßnahmen hat der Kreistag die Sportförderung für 2022 in Höhe von 317.000 Euro bestätigt. Die Freigabe wird in Kürze erwartet." Baumeister ergänzte, "dass die Sporthallen des Landkreises Börde weiterhin unentgeltlich durch die Sportvereine für den Trainings- und Wettkampfbetrieb genutztz werden können".

 

Klaus Renner erinnerte daran, dass der Landkreis zum 1. Mai 2021 die Sportförderung an den Kreissportbund übertragen hat: "Das war eine bedeutende Maßnahme, zugleich eine Anerkennung, mit der unser Stellenwert eine spürbare Aufwertung erfahren hat. Schließlich sind unsere Mitarbeiter ganz dicht am Geschehen in den Sportvereinen dran. Herzlichn Dank an Landrat Martin Stichnoth sowie die Abgeordneten des Kreistages für die Entscheidung."

 

Eine der wesentlichen Aufgabe des KSB ist die Beratung und fachliche Begleitung der Vereine bei Sportstättenbaumaßnahmen. Im vergangenen Jahr erhielten auf diesem Wege der TSV Wefensleben, Blaus-Weiß Jersleben und der MSV Dolle insgesamt 174.506 Euro. Hinzu kamen aus einem Sonderprogramm weitere 240.00 Euro für Wacker Meseberg, den SV Gutenswegen/Klein Ammensleben, den Bebertaler SV, die SG Bösdorf und den SV Etingen/Rätzlingen.

 

Für das laufende Jahr hatten der SV Seehausen, Grün-Weiß Süplingen, der TSV Schackensleben, Blau-Weiß Neuenhofe, die SG Klinze/Ribbensdorf, der TSV Wefensleben, die SG Etingen/Rätzlingen und der MTV Weferlingen Anträge eingereicht. Der KSB hatte bei einer Sportstättentour die meisten der Objekte besucht, im Präsidium bestätigt und an den LandesSportBund weitergereicht. "Zu allgemeinen Überraschung wurden alle acht Anträge vom Landesverwaltungsamt bestätigt. Diesen acht Vereinen steht nun eine Gesamtsumme von 444.000 Euro zur Verfügung. Wenn der Wunsch besteht, bieten wir auch in diesem Sommer eine Sportstättentour in unserem Landkreis an", kündigte Renner an, der sich gleichzeitig für die herausragende Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Referentin des LSB für Sportstättenbau, Anne Roeloffs, bedankte.

 

Als einer der Schwerpunkte für künftiges erfolgreiches Wirken der Vereine und Verbände stellt sich die Gewinnung, Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern dar. In den zurückliegenden zwei Jahren seien vom KSB angebotene Weiterbildungen zur Verlängerung von Lizenzen "viel zu wenig" genutzt. worden. Langfristiges Handeln sei vonnötten, denn ab 1. Januar 2026 werde der Landkreis nur noch lizenzierte Übungsleiter bezuschussen.

 

Deutliche Worte gegen den immensen Zeitaufwand bei der Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern und Trainern im Sport fang Martin Westphal, Vorsitzender des SV Kali Wolmirstedt: "Man kann hierzulande Bundesminister, Bundesvorsitzender einer Regierungspartei und als Seiteneinsteiger auch Lehrer werden, aber einem ehrenamtliche Übungsleiter werden mit einem riesigen Programm kaum zu bewältigende Hürden in den Weg gelegt."

 

Als ein "zartes Pflänzchen" bezeichnete der KSB-Präsident die derzeit in neun Sportarten stattfindenden Kinder- und Jugendspiele. Auch die sehr beliebten Frauensport-Aktionstage bereitet der KSB für den 17. September in Wolmirstedt und Seehausen sowie am 24. September in Haldensleben vor. Anmeldungen hierfür sind ab 15. August möglich.

 

Zurück

Beitrag teilen