Zum Hauptinhalt springen
Sportstrukturen

LSB-Regionalkonferenzen in Halle und Magdeburg

| Daniela Hoyer

Mit den beiden gut besuchten Regionalkonferenzen am 14. Juni in Halle und am 16. Juni in Magdeburg sowie in digitaler Form startete der LSB Sachsen-Anhalt seine traditionelle Informations- und Beteiligungsoffensive zur Vorbereitung anstehender Beschlüsse bei den höchsten Organen des LSB im Sommer und Herbst.

Im Mittelpunkt der Konferenzen standen das Leistungssportkonzept 2022-2025 sowie die Vorbereitung des Landessporttages im November dieses Jahres. Neu war in diesem Jahr ein „Come together“ im Anschluss an die Konferenzen, bei dem alle Beteiligte den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen ließen.

 

Auf der Tagesordnung stand zunächst der Bericht des Präsidiums zu den aktuellen Entwicklungen im Sport in Sachsen-Anhalt sowie in den einzelnen Präsidialbereichen. In Halle informierte die Präsidentin Silke Renk-Lange persönlich über die aktuellen Themen der Sportlandschaft und insbesondere die sportpolitischen Entwicklungen, in Magdeburg übernahm der Vorstandsvorsitzende Tobias Knoch diesen Teil. Die anwesenden Vizepräsident*innen berichteten anschließend über die Arbeit und wichtige Themen aus ihren Ausschüssen.

 

Das erste Hauptthema der Regionalkonferenzen war das neue Leistungssportkonzept des LSB Sachsen-Anhalt, das beim digitalen Hauptausschuss am 6. Juli 2022 verabschiedet werden soll. Axel Schmidt, Vizepräsident für Leistungssportentwicklung, stellte zunächst den Entstehungsprozess des neuen Leistungssportkonzeptes und die beteiligten Akteure vor, ehe er die zentralen Inhalte des neuen Konzeptes erläuterte. Dabei informierte er sowohl über die Bestandteile des Leistungssportkonzeptes, die beibehalten wurden, als auch über die wesentlichen Neuerungen. Er stellte in diesem Kontext auch die derzeitige Rangfolge der olympischen Sportarten vor.

 

Ein weiteres zentrales Thema der Regionalkonferenzen war die Vorbereitung und Einstimmung auf den Landessporttag am 19. November 2022 in Magdeburg. Im Mittelpunkt stand die Struktur und Arbeit des Präsidiums mit seinen Präsidialbereichen sowie die Arbeit der Landesausschüsse. Das Präsidium hat einen Entwurf vorgestellt, bei welchem sich die Handlungsfelder und Schwerpunkte der Präsidiumsarbeit und Vizepositionen stärker am Strategiekonzept orientieren und die Präsidialbereiche geschärft werden. Mit dem vorgestellten Konzept soll die Präsidial- und Ausschussarbeit an die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen angepasst und modern aufgestellt werden.

 

Dritter Themenschwerpunkt im Kontext der Vorbereitungen des Landessporttages war die Arbeit von Arbeitsgruppen, die sich mit bestehenden Verbandsordnungen, der Satzung und Grundsatzfragen in Vorbereitung des Landessporttages befassen. In den fünf Arbeitsgruppen AG Finanzordnung, AG Lizenzordnung, AG Rechts- und Verfahrensordnung, AG Good Governance sowie AG Grundsatzfragen und Satzung wird unter Mitarbeit von Vertreter*innen aus den KSB, SSB und LFV, die sich zur Mitwirkung in den AGs gemeldet haben, an der Überarbeitung der Grundsatzdokumente gearbeitet.

 

In Vorbereitung des digitalen Hauptausschusses am 6. Juli 2022 war ein weiteres Thema die Gründung einer gGmbH für die Betreibung der Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend Schierker Baude. Der LSB-Vizepräsident und Vorsitzende des Vereins „Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend im Landessportbund Sachsen-Anhalt“, Dirk Meyer, erläuterte, dass die Jugendbildungsstätte der Sportjugend, die derzeit vom Verein „Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend im Landessportbund Sachsen-Anhalt“ im Auftrag des LSB betrieben und ehrenamtlichen geführt wird, professioneller aufgestellt werden soll. Mit der Gründung einer gGmbH zum 01.01.2023 soll die Betreibung der Schierker Baude zur Entlastung des Ehrenamts und zu einer engeren Anbindung von LSB-Vorstand und Geschäftsführung der Schierker Baude führen. Am 6. Juli soll der Hauptausschuss dieser neuen Betreiberform zustimmen.

 

Am Ende beider Konferenzen wurden die zentralen Termine des LSB Sachsen-Anhat vorgestellt und über die Informationsveranstaltungen zur Projektförderung im Juli informiert.

 

Einen schönen Abschluss fanden beide Regionalkonferenzen bei einem erstmals durchgeführten „Come together“. Im Anschluss an die Beratungen kamen die Vertreter*innen aus den KSB, SSB und LFV mit dem LSB-Präsidium und Vorstand in lockerer Atmosphäre zusammen und ließen den Abend bei einem Grillempfang entspannt ausklingen.

 

Zurück

Beitrag teilen