Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

Mehr als 650 Sporttalente zeigten in Halle ihr Können

| Frank Löper

Bei den Sachsen-Anhalt-Spielen 2022 gingen am Wochenende mehr als 650 sportlich talentierte Mädchen und Jungen aus den südlichen Landkreisen auf dem Sportareal in der Robert-Koch-Straße in Halle an den Start. Eingeladen waren Drittklässler, die sich bei einem sportmotorischen Test im Schulsport als die besten von mehr als 16.200 Schüler*innen ihres Jahrgangs aus über 600 Grundschulen erwiesen hatten.

Am Samstag (9. April) waren die Sporttalente aus dem Burgenlandkreis, dem Salzlandkreis, den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg sowie der Stadt Dessau-Roßlau am Start. Am Sonntag (10. April) wetteiferten die Mädchen und Jungen aus dem Saalekreis, dem Landkreis Mansfeld-Südharz und der Stadt Halle auf den Sportanlagen. Gemeinsam mit ihren Eltern trotzten sie den launigen Witterungsbedingungen und hatten viel Spaß beim Ausprobieren der für sie zum Teil ungewohnten Sportarten. Mehr als 80 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

 

LSB-Präsidentin Silke Renk-Lange, Olympiasiegerin im Speerwerfen von 1992 und Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, hatte bei der Eröffnung der Wettbewerbe im Leichtathletikstadion ein Heimspiel und schaffte es, die Kids gleich bei der Begrüßung mit ein paar „Hampelmännern“ sportlich in Aktion zu versetzen. Sachsen-Anhalts Sportministerin, Dr. Tamara Zieschang, und der Staatssekretär im Bildungsministerium, Frank Diesener, ließen sich in Halle bei einem Rundgang alle acht Stationen des Sportevents ausführlich erläutern. Ein Beleg dafür, welche Bedeutung man dem Projekt zur Findung und Förderung sportlicher Talente auf Landeseben für den Nachwuchsleistungssport aber auch für den normalen Vereinssport beimisst.

 

Für die Zehnjährigen ging es am Samstag und Sonntag im Stationsbetrieb in den aus dem Sportunterricht bekannten Disziplinen wie Sprintlauf, Weitsprung und Ballwerfen ebenso zur Sache wie bei den für sie neuen Bewegungserfahrungen auf dem Ruder- und Kanuergometer, auf der Judomatte oder bei verschiedene Spielformen mit dem Handball. Erfahrenen Trainer*innen aus dem Trainerpool des LSB Sachsen-Anhalt nahmen die jungen Talente dabei genau unter die Lupe.

 

Wer am Wochenende auf den Notizzetteln der Trainer landete, erhält demnächst eine Einladung zu einer der ca. 50 Talentgruppen im ganzen Bundesland. Dort werden die größten Talente im nächsten Schuljahr regelmäßig gemeinsam trainieren, um sich so auf eine mögliche Einschulung in die Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg ab der 5. Klasse vorzubereiten. Nur logisch, dass die direkt neben den Sportanlagen in der Robert-Koch-Straße gelegene Sportschule Halle, für interessierte Eltern Informationsveranstaltungen anbot.

Die Sachsen-Anhalt-Spiele für die Sporttalente aus dem Norden Sachsen-Anhalts finden am 14. und 15. Mai in Magdeburg statt.

Zurück

Beitrag teilen