Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

Rennrodler Toni Eggert aus Ilsenburg gewinnt Olympiasilber

| Frank Löper

Was für ein Herzschlagfinale im Doppelsitzer bei den Rennrodlern! Mit 99 tausendstel Sekunden Vorsprung werden die Deutschen Tobias Wendl und Tobias Arlt Olympiasieger. Der Ilsenburger Toni Eggert gewinnt gemeinsam mit Partner Sascha Benecken aus Suhl auf der Rodelbahn im neugebauten National-Sliding-Centre die Silbermedaille. Auf Platz drei landen Thomas Steu und Lorenz Koller aus Österreich. Herzlichen Glückwunsch.

Gold und Silber für Deutschland gab es im olympischen Finale im Rennrodeln der Doppelsitzer in Peking. (Foto: © Team Deutschland Hüttemann)
(© © Team Deutschland Hüttemann)

Bei ihrer dritten Olympiateilnahme hat es wieder mit einer Medaille geklappt. Nach der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gewinnen Toni Eggert (BRC Ilsenburg) und Sascha Benecken (RT Suhl) die olympische Silbermedaille und fügen ihrer sportlichen Karriere einen weiteren Erfolgsbaustein zu. Die Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt hatten bereits nach dem 1. Lauf einen Wimpernschlag (45 Tausendstel) vor Toni Eggert und Sascha Benecken gelegen.

 

Der 33-jährige Sportsoldat und Kunstflugpilot Toni Eggert wird am Stützpunkt in Oberhof von Bundestrainer Jan Eichhorn trainiert. Seine sportliche Laufbahn begann er beim BRC Ilsenburg im Harz für den er nach wie vor startberechtigt ist. Groß ist die Freude deshalb ganz besonders bei den Sportfreundinnen und Sportfreunden seines Heimatvereins und des Rodel- und Bobsportverbandes Sachsen-Anhalt. Mit Toni Eggert, der bereits achtfacher Weltmeister ist und siebenmal den Weltcup gewann, hat Sachsen-Anhalt damit nach Tatjana Hüfner einen weiteren olympischen Ausnahmeathleten in seinen Reihen, der seine Laufbahn im Harz begonnen hat.

 

Im Namen der großen Sportfamilie Sachsen-Anhalts sagen wir herzlichen Glückwunsch lieber Toni!

Zurück

Beitrag teilen