Zum Hauptinhalt springen
Breitensport

Tage des Sports: Eine Ganztagschule in Bewegung!

| Johanna Deutsch / Jens-Uwe Böhme

Vom 6. bis 12. Juli wurden in Zusammenarbeit zwischen der Ganztagsschule in Roitzsch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld und den Vereinen der Region vielfältige Sportmöglichkeiten zum Schnuppern angeboten. Ziel der Tage des Sports war es, die Schülerinnen und Schüler für das Sporttreiben zu begeistern und Schnittstellen zwischen den Organisationen zu identifizieren. Für alle Beteiligten war die Veranstaltungswoche ein überwältigender Erfolg.

Eine Woche Sport für die Schülerinnen udn Schüler der Ganztagsschule Roitzsch, drei davon bei Vereinen des näheren Schulbereiches, zwei als kombiniertes Schwimmfest im Volksbad Roitzsch - das war der Plan, und er ging voll auf!

Mit ihm verbunden war das Anliegen von Schulleiter Bobby Keller sowie Sportlehrer und Schulsportkoordinator Jens-Uwe Böhme, möglichst viele Kinder und Jugendliche in die Vereine der Region vermitteln zu können, um Interessen und Neigungen der Schülerinnen und Schüler zu fördern und über die Stärkung des Vereinslebens das gesellschaftliche Leben vielfältig und attraktiv mitzugestalten. Dazu braucht es einerseits interessierten Nachwuchs, andererseits interessierte Vereine mit entsprechenden Ressourcen an Trainern und Übungsstätten.



Nach drei intensiven Beratungen mit interessierten Sportvereinen standen den Schüler*innen an drei Tagen insgesamt 21 Angebote zur Auswahl, von denen sie sich für ein oder zwei entscheiden konnten. Das Angebot umfasste Rudern, Kegeln, Basketball, Handball, Tischtennis, Volleyball, Drachenbootfahren, Boxen, Schach, Tanz, Fußball und Leichtathletik und wurde gleichermaßen positiv angenommen. Standorte waren dabei die Goitzsche sowie Sporthallen und Sportplätze in Bitterfeld, Holzweißig, Greppin, Sandersdorf, Brehna, Roitzsch und die Anlagen der Schule selbst. Die Organisation des Transfers von der Schule zum Sport und wieder zurück wurde mit Hilfe der Eltern und Großeltern organisiert.



„Die Reaktion bei allen Beteiligten – das machte einfach Spaß“, so Jens-Uwe Böhme. An Engagement, Freude an der Bewegung, Lust am Ausprobieren neuer Sportarten hat es nicht gefehlt, auch nicht an mancher Bereitschaft, Mitglied des Vereins zu werden oder ein Probetraining zu absolvieren. Die Zeit nach den Ferien wird zeigen, ob der Plan aufgeht. An Nachhaltigkeit seitens des Schulsports wird es nicht fehlen und in verschiedenen Maßnahmen und Projekten wird auch die Zusammenarbeit mit allen Vereinen eine Fortsetzung finden.



Der Landessportbund bedankt sich für das Engagement der Organisatoren und der Lehrkräfte sowie der beteiligten Vereine und deren Trainer*innen und Übungsleiter*innen. Eine tolle Aktion, die nun Nachahmer sucht!

Zurück

Beitrag teilen