Zum Hauptinhalt springen
Leistungssport

World Games 2022: Team D auf Platz 1 der Nationenwertung

| DOSB/Frank Löper

Das Team Deutschland hat den wichtigsten nicht-olympischen Wettbewerb der Welt erstmals auf Platz 1 im Medaillenspiegel abgeschlossen. Mit 24 x Gold, sieben x Silber und 16 x Bronze setzten sich die deutschen Athletinnen und Athleten klar von der Konkurrenz ab und zeigten bei der 11. Auflage der World Games in Birmingham (Alabama) ihre ganze Klasse. Die sechs Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt im Team D, Undine Lauerwald, Fabian Ende, Joshua Perling und Fabian Thorwesten von der DLRG Halle-Saalekreis, Ju Jitsu-Kämpfer Jaschar Salmanow von der KSG “Jodan Kamae” Zeitz und Speedskater Nils Bühnemann von Turbine Halle, kehren allesamt medaillengeschmückt aus den Vereinigten Staaten zurück. Sie waren an fünf Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen direkt beteiligt.

DOSB-Vizepräsident und Delegationsleiter, Oliver Stegemann, würdigte die Leistung der deutschen Sportler*innen: „Das Team D hat sich bei den World Games in Birmingham von seiner besten Seite gezeigt – sowohl während als auch abseits der Wettkämpfe. Wir haben uns gegenseitig unterstützt und angefeuert, Siege gemeinsam gefeiert und Niederlagen als Mannschaft verarbeitet. Dass in 16 verschiedenen Sportarten Medaillen gewonnen wurden, unterstreicht auf beeindruckende Art und Weise die Vielfalt und die Qualität des Leistungssports in Deutschland. Darauf können wir alle gemeinsam stolz sein und für die Zukunft viel Gutes mitnehmen.“

 

Kretzschmar und Salmanow trugen die deutsche Fahne

Bei der Abschlussfeier am Sonntagabend durften Lucie-Marie Kretzschmar (Beachhandball) und der Zeitzer Jaschar Salmanow (Ju-Jitsu) gemeinsam die deutsche Fahne ins Protective Stadium in Birmingham tragen. Die Delegationsleitung des DOSB hatte sich, wie bereits bei der Eröffnungsfeier, für die Wahl eines geschlechtergerechten Duos entschieden.

Kretzschmar führte die deutschen Beachhandballerinnen als Kapitänin zur Goldmedaille bei den World Games und damit gleichzeitig zum einzigartigen Triple-Gewinn aus EM-, WM- und World Games-Titel. Jaschar Salmanow beendete in Birmingham als amtierender Weltmeister sowie World Games Gold- und Silbermedaillengewinner seine herausragende, sportliche Karriere. Zu seiner Wahl, die deutsche Mannschaft bei der Abschlussfeier vertreten zu dürfen, sagte er: „Es war mir eine unglaubliche Ehre. Aus so vielen Top-Athlet*innen auserwählt zu werden, ist überragend.“

 

Sachsen-Anhalts Athlet*innen alle mit Medaillen

Die sechs Starter*innen aus Sachsen-Anhalt bei den World Games, Undine Lauerwald, Fabian Ende, Joshua Perling und Fabian Thorwesten von der DLRG Halle-Saalekreis im Rettungsschwimmen, Ju Jitsu-Kämpfer Jaschar Salmanow von der KSG “Jodan Kamae” Zeitz und Speedskater Nils Bühnemann von Turbine Halle, kehren allesamt medaillengeschmückt aus den Vereinigten Staaten zurück.

Insgesamt waren sie an fünf Gold-, einer Silber und drei Bronzemedaillen beteiligt. Wieder einmal haben die Athletinnen und Athleten aus den nichtolympischen Sportarten gezeigt, dass sie mit ihren Leistungen Weltspitze verkörpern. Herzlichen Glückwunsch!

Zurück

Beitrag teilen