21.11.2019 - Silvio Klawonn/Frank Löper

Kompletter WM-Medaillensatz für Zeitzer Kampfsportler

Der Zeitzer Nikola Angelovski (rechts) wird in Abu Dhabi Weltmeister Ju-Jutsu. (Foto: Jens Gottwald)
Der Zeitzer Nikola Angelovski (rechts) wird in Abu Dhabi Weltmeister Ju-Jutsu. (Foto: Jens Gottwald)
Bei den Ju-Jutsu-Weltmeisterschaften vom 15. bis 21. November in Abu Dhabi stellte die Kampfsportgemeinschaft Jodan Kamae aus Zeitz mit fünf Athleten das Gros des deutschen WM-Teams. Mit einem WM-Titel für Nicola Angelovski und einem kompletten Medaillensatz kehren die Zeitzer Kampfsportler sehr erfolgreich aus dem Wüstenstaat zurück in die Heimat.

Gleich am ersten Kampftag setzen sich die beiden ersten Starter der Zeitzer Kampfsportgemeinschaft sensationell in Szene. Am Ende des Tages standen ein Weltmeister- und ein Vizeweltmeistertitel auf der Habenseite.
Nicola Angelovski (U21 bis 69 kg) trat im ersten Kampf gegen den Holländer Jasper dee Beer an und legt einen Sieg hin. Im zweiten Kampf gegen den Österreicher Christian Schmidt lagen die Nerven aller Beteiligten blank. Nicola gewann seinen Kampf mit einem denkbar knappen 14:13. Im Finale konnte Nicola alles perfekt machen und holt für die Zeitzer die WM-Goldmedaille.
Timon Kaeppel (U21 bis 62 kg) gewann seinen ersten Kampf gegen Russland mit 11:9 und startete hervorragend in sein Turnier. In seinem zweiten Kampf gegen Jasper Debroyn aus Belgien schien der Kampf, offenbar durch Kampfrichterfehler, schon verloren. Ein Einspruch führt zur Revision und auch Timon stand im Finale. Doch gegen den Rumänen Rou Vlad-Dan hielten die Nerven des jungen Kämpfers im Finale nicht stand und er musste den Kampf 8:14 verloren geben. Trotzdem Vizeweltmeister, tolle Leistung!
Am Mittwoch hatte dann Jaschar Salmanow (Sen. bis 69 kg) seinen Kampftag. Leider lief es für den sympathischen Zeitzer gar nicht gut. Er fand nicht in seine Form und durch zusätzliche Kampfrichterfehler war diesmal keine Medaille drin. Schade für Jaschar, der so viel Mühe und Ehrgeiz in die WM-Vorbereitung gesteckt hatte.
Dagegen konnte Simon Roiger (Sen. plus 94 kg) der Zeitzer WM-Bilanz und der Nationalmannschaftsausbeute noch eine Bronzemedaille zufügen. Teamkollege Max Strauch (Sen. bis 94 kg) der ebenfalls am Donnerstag auf der Matte stand, fand wie Teamkollege Salmanow nicht ins Turnier. Er musste sich zweimal geschlagen geben und schied damit aus.
Am morgigen Samstag werden alle fünf Zeitzer Athleten in ihren Heimatorten erwartet. Insgesamt können die Zeitzer Kampfsportler mit einem kompletten WM-Medaillensatz mehr als zufrieden sein. Herzlichen Glückwunsch!