06.07.2020 - Frank Löper

Landesweite Aktionen zum #SportPride 2020

Auch die Landessportschule in Osterburg hatte am 27. Juni 2020 die Regenbogenfahne gehisst.
Auch die Landessportschule in Osterburg hatte am 27. Juni 2020 die Regenbogenfahne gehisst.
Mit der Beteiligung an der Social Media Kampagne #SportPride2020 am 27. Juni hat der LandesSportBund ein Zeichen gesetzt, um auf das Thema Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität aufmerksam zu machen. Viele seiner Mitgliedsvereine und-verbände haben sich an der Aktion beteiligt.

So hatten am 27. Juni die Geschäftsstelle des LSB Sachsen-Anhalt in Halle und auch die Landessportschule in Osterburg Regenbogenflaggen gehisst. Die Logos zahlreicher Sportverbände prangten in Regenbogenfarben bei Twitter, Facebook und Instagram.
Im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen Bereichen ist der offene Umgang mit der sexuellen Orientierung und der geschlechtlichen Identität im Sport häufig immer noch ein Tabuthema. Der Sport steht für Fairness, Teamgeist, gegenseitigen Respekt und Akzeptanz. Sport muss für alle Menschen offen sein und genau aus diesem Grund ist es wichtig, sich für einen diskriminierungsfreien Sport einzusetzen.
Das Landesprojekt „Gemeinsam STARK“, das die Teilnahme des Sports in Sachsen-Anhalt am #SportPride2020 koordinierte, engagierte sich ganzjährig für das Thema Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität.

 Weiterführende Informationen zum Projekt „Gemeinsam STARK“ findet ihr hier: