27.08.2020 - Frank Löper

Eliteschulen des Sports starten ins neue Schuljahr

Bei der Eröffnung des neuen Schuljahres am Sportgymnasium Magdeburg trugen alle Schülerinnen und Schüler vorbildlich eine Mund-Nasen-Bedeckung. (Foto:Lutz Lingener)
Bei der Eröffnung des neuen Schuljahres am Sportgymnasium Magdeburg trugen alle Schülerinnen und Schüler vorbildlich eine Mund-Nasen-Bedeckung. (Foto:Lutz Lingener)
Für rund 200.000 Jungen und Mädchen in Sachsen-Anhalt beginnt am heutigen 27. August das neue Schuljahr. Am frühen Morgen starteten auch insgesamt 1.309 Schülerinnen und Schüler an den Eliteschulen des Sports in Halle und Magdeburg in das Schuljahr 2020/2021. Davon hatten 276 Sporttalente ihren 1. Schultag an einer der Sportschulen. Für sie beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt mit schulischer Ausbildung und leistungssportlichem Training.

In Halle begann im Sportkomplex an der Robert-Koch-Straße für insgesamt 494 (112 neue) Sportschülerinnen und Sportschüler der Sportschulen Halle der Schulalltag. In Magdeburg starteten am Sportgymnasium 533 (92) und an der Sportsekundarschule „Hans Schellheimer“ für 282 (72) Mädchen und Jungen am Sportareal an der Friedrich-Ebert-Straße in das neue Schuljahr.
Seit dem Corona-bedingten Shutdown Mitte März trafen sich damit erstmals wieder alle Schülerinnen und Schüler an den Eliteschulen des Sports gemeinsam zum schulischen Alltag. Geprägt von Sicherheitsmaßnahmen und Hygienebestimmungen stellt der natürlich besondere Herausforderungen an die Lehrerschaft und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mensen und Internaten. So sind zum Beispiel in Magdeburg 192 und in Halle 151 Sportlerinnen und Sportler in die beiden Internate der Eliteschulen des Sports eingezogen.
Michael König, als Ressortleiter im LSB Sachsen-Anhalt für die Mensen und Internate zuständig, freut sich dennoch auf den Neustart. “Bereits seit Anfang August sind wir im Probebetrieb in den Internaten. Wir sind froh, dass wir zum Start ins Schuljahr hier wieder mit einer Doppelzimmer-Belegung arbeiten dürfen." "In enger Abstimmung mit dem Innenministerium und den Schulleitungen haben wir auch einen Weg gefunden, wie wir an beiden Standorten die mehr als 1.300 Sportschülerinnen und Sportschüler in den Mensen mit bis zu vier Mahlzeiten täglich sportgerecht versorgen können“, so König weiter.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Lehrerinnen und Lehrer sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mensen und Internate, die mit einem zum Teil erheblichen Mehraufwand für einen reibungslosen Ablauf des Alltags für die Sportschülerinnen und Sportschüler in Halle und Magdeburg sorgen.