15.09.2020 - Frank Löper

Corona aktuell: Weitere Lockerungen ab 17. September geplant

Die Landesregierung hat heute die 8. Landesverordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus in Sachsen-Anhalt beschlossen, die am 17. September in Kraft tritt und bis zum 18. November gültig ist. Für den Sport und das Sporttreiben im Land wurden weitere, vor allem individuelle Lockerungen für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern angekündigt.

Laut 8. Landesverordnung dürfen fachkundig organisierte Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit maximal 500 Personen und ab 1. November 2020 mit maximal 1.000 Personen sowie im Freien mit maximal 1.000 Personen zugelassen werden. Das gilt demnach auch für auch für Sportveranstaltungen. Das vom Veranstalter eingesetzte Personal bleibt hierbei unberücksichtigt.
Landkreise und kreisfreie Städte können aber Ausnahmen von dieser Beschränkung zulassen. Für Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen können sie bei den zuständigen Ministerien sowie dem Gesundheitsministerium eine Ausnahmegenehmigung beantragen. "Grundlage für die Entscheidung zur Genehmigung sind die jeweiligen Hygienekonzepte sowie das regionale und lokale Infektionsgeschehen“, erläuterte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne den doppelten Genehmigungsvorbehalt, der den Veranstaltern von Sportevents einen individuelleren Spielraum im Rahmen der 8. Landesverordnung ermöglicht.
Staatsminister Rainer Robra berichtet in der Landespressekonferenz auch über kurz vor dem Abschluss stehende Gespräche auf Bundesebene mit dem Ziel, Lösungen für den Sport zu finden, um den Spielbetrieb in den Bundesligen mit Zuschauerzahlen aufnehmen zu können, die den Vereinen ein gewisses Maß an Wirtschaftlichkeit sichern. Geplant sei vorerst ein sechswöchiger Testbetrieb in den Bundesligen mit 20- bis 30-prozentiger Auslastung der Sportanlagen.
„Die Hygienekonzepte der Sportverbände für den Spielbetrieb sind sehr, sehr gut!“ lobte Rainer Robra dabei die Vorarbeiten der Spitzenverbände in den Mannschaftssportarten wie Fußball, Handball, Basketball, Eishockey oder Volleyball, in denen der Start in den Punkspielbetrieb bevorsteht.
„Die geplanten weiteren vorsichtigen Lockerungen insbesondere in Bezug auf Sportveranstaltungen begrüßen wir sehr. Unsere Sportvereine und -verbände sind in den letzten Wochen und Monaten sehr verantwortungsbewusst mit den Auflagen für den Trainingsbetrieb und für Wettkämpfe umgegangen. Erste Veranstaltungen mit begrenzten Zuschauerzahlen beim Fußball, Handball und in der Leichtathletik zeigen, dass die Hygienekonzepte umsetzbar sind. Für die vor dem Punkspielstart stehende Profiteams aus Sachsen-Anhalt im Handball, Fußball, Basketball, Eishockey oder Volleyball ist der geplante Testbetrieb mit 20-30 % Auslastung der Sportanlagen ein wichtiges Signal der Politik“, sagt LSB-Vorstandsvorsitzender Tobias Knoch.

PDF-Datei8. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt