17.02.2021 - Stefan Schneider

Handball-Punktspielserie 2020/2021 wird annulliert

Das Präsidium des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt e. V. (HVSA) hat gemeinsam mit den Vorständen der ihm untergliederten Spielbezirke die Punktspielserie 2020/2021 annulliert.

Gedanken und Szenarien, die bisher von einer Wiederaufnahme der Spiele bis zur Mitte des März 2021 ausgegangen sind, können nun auf Grund der am 10.2 Februar 2021 durch Bund und Länder verabredeten weiteren Maßnahmen und Schritte zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 und der somit anhaltend fehlenden Planbarkeit für die kommenden Wochen und Monaten nicht weiterverfolgt werden.
Der HVSA sieht sich nicht mehr in der Lage, den Spielbetrieb der aktuellen Punktspielserie sportlich fortzuführen und mit verwertbaren Ergebnissen im Hinblick auf Auf- und Abstieg zu beenden.



Das Präsidium beschließt in Absprache mit den Vorständen der Spielbezirke:

  1. Die Punktspielserie 2020/2021 wird auf allen Ebenen des HVSA annulliert.
  2. Die bereits durchgeführten Spiele werden nicht gewertet. Es gibt keine Auf- und keine Absteiger zur Saison 2021/2022.
  3. Es erfolgen keine Ehrungen.
  4. Die angepassten Staffelstärken der Sachsen-Anhalt-Liga Männer und Frauen sowie Verbandsliga Männer Nord und Süd werden für die Saison 2021/2022 beibehalten. Melden berechtigte Mannschaften für diese Ligen zur Punktspielserie 2021/2022 nicht, bleiben diese Staffelplätze unbesetzt.
  5. Alle Pokalwettbewerbe werden analog der Abschnitte 1.-3. behandelt.
  6. Sollte bis zum 30.06.2021 ein (auch teilweiser) Trainings- und Wettkampfbetrieb für die Mitglieder des HVSA möglich sein, so unterstützt der HVSA diese unentgeltlich bei der Organisation von Turnieren und Freundschaftsspielen.
  7. Die für die Punktspielserie 2020/2021 abgerechneten Mitgliedsbeiträge werden vollständig einbehalten und auf keine zukünftigen Mitgliedsbeiträge angerechnet.
  8. Für die Punktspielserie 2020/2021 werden einmalig 75% der berechneten Spielbeiträge an die Vereine zurückerstattet.
  9. Ein Schiedsrichterkostenausgleich (Poolung) wird seitens des HVSA nicht vorgenommen.
„Der HVSA bedauert es außerordentlich, dass die zweite Punktspielserie in Folge nicht sportlich fortgeführt und entschieden werden konnte. In Abhängigkeit der weiteren Maßnahmen des Bundes und des Landes Sachsen-Anhalt wird die Saison 2021/2022 in gewohnter Form vorbereitet. Wir hoffen, dass der Verlust an Aktiven begrenzt bleibt.“, so Steffen Müller, Präsident des Handball-Verbandes Sachsen-Anhalt.