28.05.2021 - DLRG

Bäder und Schwimmhallen müssen wieder öffnen!

Foto: DLRG
Foto: DLRG
Gemäß 13. Eindämmungsverordnung des Landes dürfen erste Freibäder und Schwimmhallen wegen der gesunkener Inzidenzwerte wieder öffnen. In einigen Kommunen geht der Betrieb langsam wieder los, jedoch in vielen anderen sind die Bäder noch geschlossen. Der DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt bittet Kommunen und private Badbetreiber daher um verstärkte Anstrengungen hinsichtlich der Wiedereröffnung der Bäder und Schwimmhallen.

„Durch die geschlossenen Bäder wird der Kampf gegen das Ertrinken mit Blick auf den nahenden Sommer zunehmend zum Problem. Durch Corona und seine Folgen verlieren wir unsere gute Situation im Anfängerschwimmen in unserem Bundesland. Dauerhaft wird dadurch das Ertrinkungsrisiko innerhalb unserer Bevölkerung erhöht.“, sagt Holger Hövelmann, Präsident des DLRG Landesverbandes.
Die Kombination aus Aufklärung über Wassergefahren, Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung sowie die Gewährleistung des Wasserrettungsdienstes bekämen durch die anhaltend fehlenden Möglichkeiten im Bereich des Schwimmens eine immer höhere Dringlichkeit. „Die steigende Gefahr künftiger Todesfälle durch Ertrinken darf nicht aus den Augen gelassen werden. Wir möchten alle Beteiligten auf allen Ebenen ermuntern und auffordern, dieser dramatischen Situation gemeinsam entgegenzuwirken“, so Hövelmann weiter. „Hier muss auch der Schulterschluss zu den anderen Akteuren im Zusammenhang mit Bäderbetrieb und Schwimmausbildung stattfinden.“
Zu den konkreten Maßnahmen zählen aus Sicht der DLRG die Sicherung der Bäderstruktur, eine stufenweise Öffnung der Freibäder und Schwimmhallen sowie eine gezielte Unterstützung der politischen Akteure von Schulen und Vereinen, um die ausgebliebene Schwimmausbildung schnellstmöglich nachzuholen. „Es bedarf unbedingt weiterer Anstrengungen von allen Seiten, damit wir neben den bereits nachhaltigen Folgen fehlender Ausbildung aus den vergangenen beiden Schuljahren nicht noch weitere Jahrgänge in der Schwimmausbildung verlieren“, sagt Holger Friedrich, Geschäftsführer der DLRG in Sachsen-Anhalt. „Der DLRG Landesverband steht für alle Akteure als Ansprechpartner parat, um gemeinsam für eine Verbesserung der Situation zu sorgen.“
Das Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt informierte alle Schulen über die Einrichtung von Kooperationen mit der DLRG und anderen Schwimmsport treibenden Verbänden für gesonderte Schwimmangebote an Schulen. Ziel ist es, dass Kinder, die durch den ausgefallenen Schwimmunterricht nicht das Schwimmen erlernt haben, besonders gefördert werden sollen.
Gemeinsam mit den DLRG Ortsgruppen und anderen Vereinen/Verbänden in Sachsen-Anhalt möchte der DLRG Landesverband einen Beitrag leisten, dass möglichst jedes Kind in Sachsen-Anhalt das sichere Schwimmen erlernen kann. In unseren DLRG Vereinen finden die Kinder dafür beste Möglichkeiten.

Anfragen an:
DLRG Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Holger Friedrich
Tel. 03 45/5 20 09 60
Mail: lv@sachsen-anhalt.dlrg.de